Legendenbildung: Schaut, wer da klatscht
Aktualisiert

LegendenbildungSchaut, wer da klatscht

In den vergangenen vier Jahren sind die Auftritte dieses alten Mannes selten geworden. Nun schaute er sich begeistert eine Delfin-Show an und traf eine alte Bekannte.

Der frühere kubanische Führer Fidel Castro ist in den letzten Tagen immer häufiger in der Öffentlichkeit zu sehen. Castro besuchte am Donnerstag eine Delphin-Schau im nationalen Aquarium und sprach dort mit Angestellten, wie aus einem Bericht auf der staatlichen Nachrichten-Website Cubadebate hervorging. Nachdem sich der 83-Jährige in den vergangenen vier Jahren fast nie gezeigt hatte, trat er nun in weniger als einer Woche gleich vier Mal auf.

Castro habe sich bei seinem mehr als anderthalbstündigen Besuch auch mit Mitarbeitern und Gästen unterhalten, sagte der Vizedirektor des Aquariums, Luis Silva. «Wir sind entzückt, dass er entschieden hat, uns einen Besuch abzustatten.» Castro sei gut in Form, sagte Silva. «Ich stand nahe bei ihm und habe ihn sehr stabil, sehr glücklich erlebt.»

Fidel Castro wieder am TV

Gedrängtes Programm

Am Samstag waren Fotos von einem Besuch Castro bei einem Forschungsinstitut zu sehen, am Montag wurde er im staatlichen Fernsehen interviewt. Am Dienstag sprach er mit Wissenschaftlern eines Wirtschaftsinstituts.

Beim Besuch des Aquariums kam Castro auch mit Celia Guevara March ins Gespräch, einer Tierärztin und Tochter von Ernesto «Che» Guevara, dem argentinischen Revolutionär, der mit Castro in der Revolution auf Kuba kämpfte.

Castro hatte sich vor vier Jahren nach einer schweren Operation aus der Politik zurückgezogen und die Regierungsgeschäfte an seinen Bruder Raúl übergeben. Seither meldete er sich meist in Kommentaren zu Wort und zeigte sich kaum in der Öffentlichkeit. Der Máximo Líder wird am 13. August 84 Jahre alt. (sda/dapd)

Deine Meinung