«Scheininvalide» ist das Schweizer Unwort des Jahres
Aktualisiert

«Scheininvalide» ist das Schweizer Unwort des Jahres

Zum ersten Mal ist in der deutschsprachigen Schweiz das «Wort des Jahres» erkoren worden. Aus über 2700 Vorschlägen wählte eine sechsköpfige Jury den Begriff «Konkordanz». Als «Unwort des Jahres» wurde «Scheininvalide» bestimmt.

Wie das Organisationsbüro der Ausmarchung im liechtensteinischen Vaduz am Dienstag mitteilte, ist ausserdem der «Satz des Jahres» ausgewählt worden. Zu Ehren kommt ein Ausspruch Franz Hohlers, wie ihn der «Tages-Anzeiger» Ende Oktober zitierte: «Wählt Blocher! Er hat diese Strafe verdient!», forderte der Künstler.

Der Begriff Konkordanz sei ein typischer Wortvertreter aus dem Sprachgebrauch der schweizerischen Politik und stehe für Freiwilligkeit und Übereinstimmung statt Konfrontation. Durch die jüngsten Bundesratswahlen habe das Wort an Aktualität, Prägnanz und Brillianz gewonnen, schreiben die Organisatoren.

«Grob unangemessen»

Unter die Kategorie der «Unwörter des Jahres» fallen besonders schlimme sprachliche Missgriffe. Gesucht waren Formulierungen, die «sachlich grob unangemessen sind und möglicherweise sogar die Menschwürde verletzen». «Scheininvalide» entspreche diesen Kriterien, heisst es in der Mittelung.

Auf die weiteren Ränge dieser Hitparade der Wörter setzte die Jury die Begriffe «Rentenklau», «Vereinzelungsanlage», «Segelnation», «SARS», «Jahrhundertsommer» und «metrosexuell». Als «Dialektwort des Jahres» gilt «Super League», was die Jury als einen Aufruf gegen unnötige Anglizismen verstanden wissen will.

2004 in drei Sprachen

Die Traditon, das Wort des Jahres zu bestimmen, stammt aus Deutschland. Die Gesellschaft für die deutsche Sprache in Wiesbaden nimmt diese Aufgabe seit 1971 wahr.

Zur Jury, welche das Wort des Jahres erstmals in der Deutschschweiz bestimmt hat, zählen Bettina Walch, Emil Egger, Silvan Lüchinger, Günther Meier, Daniel Quaderer und Paul Schneeberger.

Laut dem Organisationsbüro in Vaduz soll im nächsten Jahr auch in der Westschweiz (»mot de l'année») und der italienischsprachigen Schweiz (»parola dell'anno) das Wort des Jahres bestimmt werden. (sda)

Deine Meinung