Fussball: Schiedsgericht setzt polnischen Verwalter ab
Aktualisiert

FussballSchiedsgericht setzt polnischen Verwalter ab

Das Schiedsgericht des Olympischen Komitees Polens (PKOL) hat wie angekündigt Robert Zawlocki, den umstrittenen Verwalter für den polnischen Fussballverband PZPN, abberufen.

Am Abend zogen die FIFA und UEFA sowie Vertreter der polnischen Regierung und des Verbandes bei einem Treffen in Zürich einen Schlussstrich unter ihren Streit, der vor Wochenfrist in der Drohung der FIFA gipfelte, Polens nächste Spiele in der WM- Qualifikation gegen Tschechien und die Slowakei abzusagen.

Beide Seiten kamen nun überein, dass es am 30. Oktober Neuwahlen beim PZPN geben soll. FIFA und UEFA bekräftigten zudem ihre Absicht, der neuen polnischen Verbandsführung «beim Kampf gegen kriminelle Aktivitäten in und um den Fussball» zu helfen.

Die Absetzung von Verwalter Zawlocki wurde letzten Montag beschlossen. Er war erst vor knapp zwei Wochen eingesetzt worden, nachdem die ganze Verbandsführung suspendiert worden war. Als Begründung wurde rechtswidriges Handeln des PZPN angegeben.

(si)

Deine Meinung