Hobby-Filmer halten Polizei in Atem: Schiesserei war bloss Spielerei
Aktualisiert

Hobby-Filmer halten Polizei in AtemSchiesserei war bloss Spielerei

Wegen einer «Schies­serei» in der Holeestrasse alarmierte ein Anrufer am Ostersonntag die Polizei.

«Jemand beobachtete, wie eine Person mit einer Waffe auf eine andere gezielt und es danach geknallt hat», so Martin Schütz von der Basler Polizei. Das Opfer sei zu Boden gegangen – und die ganze Szene gefilmt worden. Als die Polizei kurz nach 17.30 Uhr anrückte, traf sie auf eine Gruppe von Freizeitfilmern.

«Die sechs Männer im Alter zwischen 28 und 48 Jahren drehten einen Pseudo-Actionfilm, bei dem sie eine echt wirkende Soft-Air-Gun benutzten», so Schütz. Den Knall hätten die in der Region wohnhaften Männer durch ein pyrotechnisches Mittel erzeugt. «Weder für die Aufnahmen noch für die Imitationswaffen hatten die Filmer eine Bewilligung», so Schütz. Der Besitzer der Waffe wird nun verzeigt.

dd

Deine Meinung