23. James Bond: Schiesst 007 bald in 3D?
Aktualisiert

23. James BondSchiesst 007 bald in 3D?

Der Dreh für den neuen «James Bond»-Film soll Berichten zufolge verlegt worden sein, weil die Film-Bosse ihn lieber in 3D sehen wollen. Es gebe bisher aber noch keinen konkreten Terminplan für den Dreh.

Der nächste Teil der britischen Spionage-Filmreihe, in der zurzeit Daniel Craig als 007 zu sehen ist, wurde aufgeschoben, da die Filmbosse Berichten zufolge den Film mit der neuen, dreidimensionalen Technologie aufmotzen wollen.

Ein Insider dazu: «Der 23. Bond-Film wurde ein paar Monate nach hinten verschoben, um ihnen Zeit zu geben, ihn für 3D vorzubereiten. Jeder, der in das Projekt verwickelt ist, ist sehr aufgeregt, weil es die Reihe in eine neue Richtung bringen wird.» Das noch titellose Projekt wurde schon einmal verlegt, da es Probleme wegen des drohenden Verkaufs des Studios MGM gab. Produzent Michael G. Wilson meinte vor kurzem: «Unser Zeitplan hängt ein wenig in der Luft, deswegen müssen wir flexibel sein. Wir wissen einfach nicht genug über die Situation, um etwas dazu zu sagen. Wir wissen nur, es ist alles unsicher.»

Sam Mendes, der einen Oscar für seinen Debüt-Film «American Beauty» gewonnen hat, soll Gerüchten zufolge Regie beim neuen Bond führen. Sara Keene, die Publizistin des Filmemachers, bestätigte, er habe sich mit den Verantwortlichen der Reihe getroffen, um die Möglichkeit seiner Beteiligung zu besprechen. Sie sei aber sicher, es seien noch keine Verträge unterzeichnet worden: «Ich kann bestätigen, dass es ein Treffen gab, aber Sam hat immer eine Menge Projekte auf dem Tisch, die er als Nächstes machen kann. Sams Methode ist es, immer viele mögliche nächste Filme im Kopf zu haben und erst zu einem bestimmten Zeitpunkt zu sagen, welchen er machen wird.» (bang)

Deine Meinung