26.06.2017 17:12

Zürchichsee Schifffahrt

Schiffs-Fünfliber sorgt für Rückgang bei Passagieren

Seitdem das mitfahren auf den Zürcher Kursschiffen 5 Franken mehr kostet, ist die Zahl der Fahrgäste zurück gegangen. Laut ZSG liegt es aber auch am Wetter.

Schüler protestieren bei der Einführung gegen den Schiffszuschlag. (Video: ced)

Die Einführung des Schiffs-Fünflibers hat bei der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft (ZSG) deutliche Spuren hinterlassen. So gingen die Fahrgastfrequenzen zwischen dem vergangenen Januar und diesem Juni um 25 Prozent zurück. Dies gab ZSG-Direktor Roman Knecht an der heutigen Generalversammlung des Schifffahrtsunternehmens bekannt.

Im Jahr 2016 waren es im gleichen Zeitraum 600'000 Passagiere, 2017 noch rund 500'000. Der Rückgang liege im Rahmen dessen, was man bei der Einführung des Zuschlags prognostiziert hatte. Wie Knecht weiter sagte, dürfte auch das teils schlechte Wetter für den Rückgang der Passagierzahlen mitverantwortlich gewesen sein.

Seit Dezember 5 Franken Zuschlag

Seit dem 16. Dezember müssen ZSG-Passagiere zusätzlich zum Billett einen Zuschlag von 5 Franken bezahlen. Die Massnahme hatten Regierungs- und Kantonsrat trotz Kritik aus Zürichseegemeinden im Zusammenhang mit der Leistungsüberprüfung 2016 beschlossen.

Einige Aktionäre kritisierten den Schiffszuschlag an der Generalversammlung im Zürcher Kongresshaus teils heftig. Die Rede war von einem «Imageschaden» und davon, dass die Gastronomie auf den Schiffen unter dem neuen Regime leiden würde. Die ZSG ihrerseits verteidigte den Zuschlag als «verhältnismässig».

Übernommen von Tages-Anzeiger, bearbeitet von 20 Minuten (20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.