Schiffsunfall auf dem Vierwaldstättersee weiterhin unklar
Aktualisiert

Schiffsunfall auf dem Vierwaldstättersee weiterhin unklar

Eine umfassende technische Prüfung des Motorschiffs Brunnen, das am Montag auf dem Vierwaldstättersee eine Ufermauer rammte, hat keine Unfallursache zu Tage befördert.

Weiterhin wird ein Bedienungsfehler des Schiffsführers nicht ausgeschlossen. Wie die Unfalluntersuchungsstelle für Bahnen und Schiffe sowie die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) am Freitag mitteilten, ist das MS Brunnen vorderhand für den Verkehr nicht mehr zugelassen.

Die Behörden werden in den nächsten Wochen weitere technische Abklärungen vornehmen. Mit Ergebnissen ist gegen Mitte Oktober zu rechnen. Das MS Brunnen war am Montagmorgen bei Kehrsiten- Bürgenstock NW in eine Ufermauer gefahren. Sieben Personen wurden verletzt. Vier mussten vorübergehend hospitalisiert werden.

(sda)

Deine Meinung