Aktualisiert 04.03.2011 09:50

BahrainSchiiten und Sunniten gehen aufeinander los

Seit Ausbruch der Proteste in Bahrain ist die Gewalt zwischen Schiiten und Sunniten erstmals eskaliert. Etwa hundert Menschen waren mit Knüppeln bewaffnet.

Als die Polizei eintraf, haben sich die Kämpfe in Bahrain zwischen Schiiten und Sunniten gelegt.

Als die Polizei eintraf, haben sich die Kämpfe in Bahrain zwischen Schiiten und Sunniten gelegt.

Im Königreich Bahrain haben sich am Donnerstag erstmals seit Beginn der Proteste vor über zwei Wochen sunnitische und schiitische Moslems Auseinandersetzungen geliefert. Anwohner in Hamad berichteten, die beiden Gruppen seien aufeinander losgegangen.

«Etwa hundert Menschen waren beteiligt», sagte ein Anwohner. Polizeihelikopter kreisten über dem Ort. Mit Knüppeln bewaffnete Jugendliche liefen davon. Zwei Rettungswagen waren zu sehen.

Menschen mit Stöcken

«Überall stehen noch kleinere Gruppen von Menschen, die Stöcke dabeihaben», berichtete ein Augenzeuge. Aber die Kämpfe hätten sich weitgehend gelegt, sobald die Polizei eingetroffen sei.

Die schiitische Bevölkerungsmehrheit fühlt sich von der sunnitischen Königsfamilie benachteiligt. Mehrfach haben sich Demonstranten versammelt und Reformen verlangt. Die Kundgebungen in der Hauptstadt Manama waren weitgehend friedlich verlaufen, nachdem sich die Polizei, die anfangs massiv gegen die Demonstranten vorgegangen war, zurückgezogen hatte.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.