Aktualisiert 05.04.2007 14:06

Schimpansin im Basler Zolli gestorben

Trauer im Basler Zolli: Die Schimpansenfrau Lua ist im Alter von 37 Jahren gestorben. Lua war Chefin im weiblichen Teil der Basler Schimpansenfamilie.

Lua erlag in der Nacht auf vergangenen Samstag einem Nierenleiden. Die Nierenkrankheit machte ihr schon länger zu schaffen, war aber nicht behandelbar, wie der Zoo Basel am Donnerstag mitteilte. In der neunköpfigen Schimpansengemeinschaft des Zolli hatte Lua eine zentrale Stellung: Laut dem Basler Verhaltensforscher Jörg Hess war sie «eine bemerkenswerte Persönlichkeit».

Chefin seit 27 Jahren

Lua kam im März 1980 aus dem Zoo Seeteufel in Studen BE nach Basel, wie Hess in einem Text zum Tod der Schimpansenfrau festhält. Sie sollte die erfahrene Stammmutter der Schimpansenfamilie, die 1979 gestorbene Fifi, ersetzen. Denn nach deren Tod war es in der Familie zu schwierigen Verhältnissen gekommen.

Grund war laut Hess, dass Stammvater Eros ohne den beschwichtigenden Einfluss von Fifi die Familie unter allzu grossen sozialen Druck setzte. Die neu angekommene Lua sei indes von Eros und der ganzen Familie gut aufgenommen worden, und Lua sei relativ schnell in die Rolle der Chefin hineingewachsen.

Bei Schimpansen bestehen laut Auskunft des Zoos parallele Hierarchien im männlichen und weiblichen Teil der Familie. Gemäss Hess konnte sich Lua polternd «wie ein Schimpansenmann» Respekt verschaffen, sei in schwierigen Situationen aber «auf kaum zu beschreibende Weise einfühlsam, freundlich und mütterlich» gewesen.

Glücklos als Mutter

Glücklos war Lua als Mutter: Nur der 1981 geborene Sohn Dan und die 1987 geborene Tochter Kamasi überlebten die Geburt. Dan kam zudem 1987 ums Leben, als die Basler Schimpansen mit einem Ausbruch aus dem Zolli für Schlagzeilen sorgten: Sie waren durch ein nicht korrekt verriegeltes Tor und ein aufgebrochenes Dachfenster ins Freie gelangt.

In einer mehrstündigen Jagd in dem von der Polizei abgeriegelten Quartier beim Zoologischen Garten konnten die meisten Tiere wieder eingefangen werden. Der offensichtlich verwirrte und gestresste Dan griff jedoch einen Polizisten an, der ihn in Notwehr erschiessen musste.

Die Rolle Luas in der Familie könnte jetzt Jacky übernehmen, die schon bisher ebenfalls eine dominante Stellung hatte. Jacky wie auch der 1962 geborene und seit 1969 in Basel lebende Eros sind älter als Lua, wie Zolli-Sprecherin Tanja Dietrich sagte. In Zoos könnten Schimpansen bis zu 50 und in Freiheit bis zu 40 Jahre alt werden. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.