Schimpansin Tana starb nach Kollaps
Aktualisiert

Schimpansin Tana starb nach Kollaps

Im Basler Zoo ist am Dienstag die Schimpansin Tana vier Tage nach ihrem 33. Geburtstag gestorben. Bereits am Sonntag hatte sie einen Kreislaufkollaps erlitten. «Wir haben alles probiert. Leider haben aber auch die Medikamente nicht mehr geholfen», sagt Zoo-Tierarzt Christian Wenker. Tana hatte offenbar eine Lungenthrombose. Es werde aber noch eine Autopsie durchgeführt.

Tana war am 7. Mai 1971 als erstes je in Basel geborenes Schimpansenkind auf die Welt gekommen. Nach Angaben des Zolli starb sie relativ früh: Die mittlere Lebenserwartung von Menschenaffen wird auf 40 bis 45 Jahre geschätzt. «Die Tiere trauern; Tana wird vermisst und gesucht», weiss Wenker.

Tana brachte sieben Schimpansenkinder zur Welt. Laut Wenker verfügte sie über eine ausgesprochen mütterliche Kompetenz und einen ausgleichenden Charakter.

(aj)

Deine Meinung