NHL hat ihn gefeuert: Schiri wollte Roman Josis Predators eine «verdammte Strafe» anhängen
Publiziert

NHL hat ihn gefeuertSchiri wollte Roman Josis Predators eine «verdammte Strafe» anhängen

Was bezweckte der NHL-Schiedsrichter Tim Peel mit dieser Aktion wohl? Der Liga gefiel das gar nicht und sie entliess den 53-Jährigen.

von
Adrian Hunziker

Tim Peels Aussage ist gut zu hören.

Video: Twitter/MattBest

Darum gehts

  • NHL-Schiedsrichter Tim Peel wollte den Nashville Predators eine Strafe anhängen.

  • Das war deutlich über die Mikrofone zu hören.

  • Die Liga feuerte deshalb den Schiedsrichter-Routinier.

  • Der 53-Jährige hätte seine Karriere Ende April aber sowieso beenden wollen.

Fehler passieren, das ist menschlich. Aber es gibt solche, die nicht passieren sollten. Und es gibt jene, die niemand sehen oder hören sollte. Das ist spätestens jetzt auch dem NHL-Schiedsrichter Tim Peel klar geworden. Dem 53-jährigen Routinier, der in der NHL über 1300 Spiele arbitriert hat, unterlief in der Partie von Roman Josis Nashville Predators gegen die Detroit Red Wings ein folgenschwerer Fehler.

Schiedsrichter Tim Peel beging einen Fehler, dafür entliess ihn die NHL. 

Schiedsrichter Tim Peel beging einen Fehler, dafür entliess ihn die NHL.

USA TODAY Sports

Zwar wissen die Refs in der NHL, dass sie verkabelt sind, die Fans also ihre Kommentare live miterleben können. Entweder war das Peel nicht mehr bewusst oder aber er dachte, er sei zu diesem Zeitpunkt nicht zu hören, als er sagte: ««Es war nicht viel, aber ich wollte Nashville einfach eine verdammte Strafe geben.» Und ja, es war wirklich nicht viel, wofür Viktor Arvidsson vom Eis musste – ein Kommentator sagt deutlich: «Oh Mann, das ist so eine Schwalbe.»

Weshalb Peel unbedingt diese Strafe aussprechen wollte, ist nicht bekannt. Es ist aber nicht ungewöhnlich, dass Schiedsrichter Kompensationsstrafen pfeifen. Das bedeutet, dass wenn sie es einmal versäumten, eine Tat zu ahnden, sie die Strafe dafür zu einem späteren Zeitpunkt aussprechen. Ob das in dieser Partie der Fall war, ist nicht klar.

Jedenfalls missfiel der NHL dieser Ausrutscher Peels klar und die Liga reagierte: Sie feuerte den Schiedsrichter. Nun muss man aber wissen, dass das keine so grausame Strafe darstellt. Denn Peel hatte Ende April sowieso vor, seine Karriere zu beenden, wie der kanadische Sportjournalist Elliotte Friedman auf Twitter schreibt.

Ein Nachspiel für Josis Predators hatte die Strafe übrigens nicht, die Red Wings brachten kein Tor zustande – im gesamten Spiel nicht, die Predators siegten 2:0. Josi, der Captain der Preds, steuerte zum 1:0 einen Assist bei. Der Berner war gegen Detroit gerade nach einer überstandenen Verletzung ins Team zurückgekehrt.

Deine Meinung

4 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Go Hawks

25.03.2021, 18:27

was hier nicht erwähnt wurde, ist dass dies gerade vor einer Werbepause geschah, wo niemand seinen Kommentar hätte hören sollen, worum es dann auch plötzlich abgeschnitten ist. Nicht dass dies seinen Kommentar rechtfertigt, aber er war halt einfach ein paar Sekunden zu früh.

Da. Due.

24.03.2021, 20:44

Da hat Herr Hunziker wohl ein neues Wort gelernt und will sich damit hervorheben! „Arbitriert“ echt jetzt???