«Salt» mit Angelina Jolie: Schläferin oder Retterin der Welt
Aktualisiert

«Salt» mit Angelina JolieSchläferin oder Retterin der Welt

Als Bond-Girl wäre Angelina Jolie unterverkauft – da macht sie lieber selber einen auf Topagent. Bond-mässig ist auch der Auftakt.

von
Philippe Zweifel

Als CIA-Frau Evelyn Salt hat Jolie gerade einen nordkoreanischen Folterkeller überlebt. Schon wird sie als Heldin gefeiert, da erscheint plötzlich ein russischer Spion, dessen Aussage sie zur meistgesuchten Person des Landes macht. Auf US-Boden sei ein Attentat auf den russischen Präsidenten geplant. Der Name der vermeintlichen Schläferin: Evelyn Salt. Salt bleibt nichts anderes übrig, als zu tun, was sie am besten kann: Verfolger abschütteln.

Eigentlich hätte ja Tom ­Cruise die Hauptrolle spielen ­sollen. Zum Glück hat er abgelehnt – Angelina Jolie ist die ideale Besetzung. Das horrende Tempo von «Salt» passt perfekt zu Jolies Temperament und Körperlichkeit. Und so darf sie von Brücken auf Lastwagen springen und immer tollere Waffen aus ihrem Rucksack ziehen, mit denen sie am Ende einen zweiten Kalten Krieg verhindert – schon wieder lässt Bond grüssen.

Etwas unterscheidet die Agentin allerdings von 007. Überwachungskameras schaltet sie aus, indem sie ihr Spitzenunterhöschen auf sie wirft. Uns soll es recht sein.

Deine Meinung