Aktualisiert

Schläger von Liestal waren Skins

Die Baselbieter Polizei hat 15 Skinheads festgenommen, die am 30. April mit Baseballschlägern, Eisenketten und nägelbestückten Axtstielen bewaffnet auf dem Bahnhofsplatz in Liestal aufmarschiert waren und danach einen Coop demolierten.

Hintergrund der Tat war eine Auseinandersetzung zwischen den Skins und einer Ausländergruppierung, wie Beat Krattiger von der Polizei Baselland am Freitag in Liestal vor den Medien sagte. Die vermummten Täter waren mit Baseballschlägern, Eisenketten und nägelbestückten Axtstielen bewaffnet auf dem Bahnhofsplatz aufmarschiert.

Laut Krattiger hatten die Täter eine gezielte Aktion gegen die «gegnerische» Gruppierung vorgehabt. Als sie diese nicht vorfanden, liessen sie ihre Aggressionen in dem Bahnhofsladen aus. Bei der Aktion wurden zwei unbeteiligte Personen verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1200 Franken.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um 12 Männer und drei Frauen. Fünf von ihnen sind unter 18 Jahren alt. Elf stammen aus Baselland, zwei aus Basel-Stadt und je eine Person aus dem Kanton Aargau und Bern. Alle Personen sind Schweizer. Gemäss der Polizei sind sie geständig und bereuen ihre Tat.

(sda)

Deine Meinung