Schwere Vorwürfe: Schlägereien im Fame: Türsteher vor Gericht

Aktualisiert

Schwere VorwürfeSchlägereien im Fame: Türsteher vor Gericht

Mehrere Türsteher, leitende Angestellte und Stammgäste der Disco stehen wegen brutaler Angriffe auf Gäste und Kontrahenten vor Gericht.

von
Jonas Hoskyn
Schwere Vorwürfe: Angestellte des Fame stehen vor Gericht.

Schwere Vorwürfe: Angestellte des Fame stehen vor Gericht.

Mehrere der Vorfälle ereigneten sich im Fame-Club selber bzw. in einem Hinterzimmer, das als Lagerraum genutzt wird. Dorthin werden im Fame gewöhnlich pöbelnde und aggressive Gäste gebracht, um die Lage zu beruhigen. Doch laut Anklage nutzten die Fame-Angestellten den Raum auch mal für einen Raub oder eine private Abrechnung. So wurden vor zwei Jahren zwei Studenten brutal verprügelt, nachdem sie kurz zuvor mit dem Vater eines Stammgastes aneinandergeraten waren. Dieser trommelte Kollegen und Türsteher – insgesamt sechs Muskelpakete – zusammen und liess die Opfer in den Raum bringen: «Kaum waren wir drin, hagelte es Fäuste», so eines der Opfer gestern vor Gericht. Kurz darauf attackierte einer der Türsteher in Rage zweimal einen Gast mit einem Schlagstock. Die Angeklagten bestritten die Vorwürfe grösstenteils.

Am schwersten wiegt der Vorwurf der versuchten vorsätzlichen Tötung: So soll ein leitender Geschäftsführer zusammen mit drei Kollegen einen Kontrahenten in einem Restaurant im Gundeli überfallen und das am Boden liegende Opfer dann mehrfach mit Schlagstöcken und Tritten an den Kopf ins Lebensgefahr gebracht haben. Das Urteil wird nächsten Donnerstag erwartet.

Deine Meinung