Heisser Trainerjob: Schläpfer startet – und wann fliegt der Nächste?

Publiziert

Heisser TrainerjobSchläpfer startet – und wann fliegt der Nächste?

Bereits zwei Clubs der National League haben ihre Trainer gewechselt. Es dürften nicht die einzigen bleiben.

von
mal
1 / 4
Kevin Schläpfer hat derzeit wieder gut lachen, ist er doch neuer Kloten-Trainer.

Kevin Schläpfer hat derzeit wieder gut lachen, ist er doch neuer Kloten-Trainer.

Keystone/Walter Bieri
Noch vor knapp einem Jahr sah die Gefühlswelt beim 47-Jährigen anders aus. Da wurde er in Biel entlassen. Es kam in dieser Saison insgesamt zu fünf Trainerwechseln.

Noch vor knapp einem Jahr sah die Gefühlswelt beim 47-Jährigen anders aus. Da wurde er in Biel entlassen. Es kam in dieser Saison insgesamt zu fünf Trainerwechseln.

Keystone/Peter Schneider
In der aktuellen Saison hat nicht nur Kloten den Headcoach ausgetauscht, sondern auch Lausanne. Die Waadtländer entliessen Daniel Ratushny Mitte des Monats.

In der aktuellen Saison hat nicht nur Kloten den Headcoach ausgetauscht, sondern auch Lausanne. Die Waadtländer entliessen Daniel Ratushny Mitte des Monats.

Keystone/Laurent Gillieron

Spiel 1 heute Abend für Kevin Schläpfer als neuer Kloten-Trainer: Heimspiel gegen Fribourg, eine Partie, welche die Zürcher Unterländer eigentlich gewinnen müssen, wenn sie ihre Chancen auf die Playoffs wahren wollen. Kloten ist nach Lausanne bereits der zweite NL-Verein, der Ende Oktober mit einem neuen Übungsleiter unterwegs ist.

Letzte Saison mussten fünf gehen, im Rekordjahr gar sieben

In der letzten Saison ging es noch rasanter. Da tauschten Fribourg (Larry Huras für Gerd Zenhäusern) und die SCL Tigers (Heinz Ehlers für Scott Beattie) bereits Anfang Oktober ihre Trainer aus. Als Nächster flog dann am 14. November ein gewisser Kevin Schläpfer bei Biel raus. Es folgten ihm im Lauf der Saison noch Doug Shedden (Lugano, am 16. Januar 2017) und Hans Kossmann (Ambri, am 30. Januar 2017).

Daher kann man davon ausgehen, dass auch in dieser Spielzeit noch weitere Clubs ihre Trainer wechseln. Denn seit Einführung der Playoffs (1985/86) gab es erst fünfmal weniger als drei Trainerentlassungen pro Saison. 1995/96, 1999/2000, 2006/07 und 2011/12 waren es jeweils zwei, in der Saison 2000/01 gar nur eine. Den bisherigen Flug-Rekord gab es 2005/06, als nicht weniger als sieben Trainer ausgetauscht wurden.

ZSC-Trainer Wallson steht unter Beobachtung

Die Trainer in der National League müssen sich also warm anziehen. Am akutesten gefährdet scheint weiterhin ZSC-Coach Hans Wallson, der bei seinem Team endlich Konstanz hinbekommen muss. Doch auch die Entwicklung bei den Strichclubs Servette (Craig Woodcroft), SCL Tigers (Ehlers) und Biel (Mike McNamara) darf mit Interesse verfolgt werden.

Deine Meinung