Todmüde: Schlafender Mann stoppt Bahn
Aktualisiert

TodmüdeSchlafender Mann stoppt Bahn

Ein schlafender Mann hat heute Morgen den Bahnverkehr zwischen Düsseldorf und Duisburg zum Stillstand gebracht.

Insgesamt elf Züge fielen aus, und 22 weitere mussten ihre Fahrt vorzeitig abbrechen, weil die Bahn nach der Entdeckung des Schläfers aus Sicherheitsgründen die Strecke sperrte. Weitere 83 Züge mussten Verspätungen von insgesamt 1800 Minuten hinnehmen, wie die Bundespolizei in Düsseldorf miteilte.

Der offenbar geistig verwirrte 65-jährige Mann war bereits in der vergangenen Nacht von einem Düsseldorfer Altenheim als vermisst gemeldet worden. Er wurde, nachdem er geweckt worden war, zunächst von der Polizei in Gewahrsam genommen und später von einem Mitarbeiter des Altenheims abgeholt. Ein S-Bahn-Führer hatte den schlafenden Senioren am Rande der Bahntrasse entdeckt und Alarm geschlagen. (dapd)

Deine Meinung