Aktualisiert

DynamitfundSchlag gegen griechischen Terrorismus

Die griechischen Polizei hat in einer Garage im Stadtteil Kareas in Athen 180 Kilogramm Dynamit entdeckt.

Die Polizei sei sich sicher, dass es sich um einen «Unterschlupf» einer der gefährlichsten Untergrundorganisationen des Landes namens «Revolutionärer Kampf» handelt, teilte ein Polizeisprecher am Samstagabend mit.

In den vergangenen acht Tagen hatte die Polizei sechs mutmassliche Mitglieder dieser Organisation festgenommen. Sie wurden bereits angeklagt. Die Polizei fahndet nach mindestens sieben anderen Mitgliedern der Untergrundorganisation.

Diverse Anschläge verübt

Die Gruppe «Revolutionärer Kampf» hat seit 2003 mehrere Bombenanschläge auf Ministerien und Filialen von multinationalen Unternehmen und Banken verübt. Angehörige der Gruppe haben zudem einen Polizisten schwer verletzt.

Der bislang spektakulärste Anschlag ereignete sich im Januar 2007, als die Terroristen mit einer Panzerfaust die amerikanische Botschaft in Athen angriffen. Damals entstand Sachschaden. In ihrem Bekennerschreiben kritisiert die Organisation die Wirtschaftspolitik der Regierungen und der «Wirtschafts-Elite» des Landes. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.