Kantonspolizei Bern: Schlag gegen Heroinhandel gelungen
Publiziert

Kantonspolizei BernSchlag gegen Heroinhandel gelungen

Die Kapo Bern deckte einen umfangreichen Fall von organsiertem Heroinhandel auf. Sie nahm vier Personen fest, die sich vor Gericht verantworten werden müssen.

von
aha
Der Kapo Bern ist es gelungen, vier Männer im Zusammenhang mit organisiertem Heroinhandel und Geldwäscherei aufzudecken. (Archivbild)

Der Kapo Bern ist es gelungen, vier Männer im Zusammenhang mit organisiertem Heroinhandel und Geldwäscherei aufzudecken. (Archivbild)

Keystone/Peter Klaunzer

Im Kampf gegen den Heroinhandel und Geldwäscherei sei es der Kantonspolizei Bern gelungen, vier Männer festzunehmen, teilte die Kapo in einer Medienmitteilung am Mittwochnachmittag mit.

Bereits im Sommer 2014 hatte die Kapo Untersuchungen im Zusammenhang mit einem umfangreichen Fall von organisiertem Heroinhandel und Geldwäscherei aufgenommen. Im Dezember 2014 konnten dadurch im Kanton Bern drei Männer festgenommen werden, im Mai 2015 nahm das Grenzwachkorps im Kanton Tessin einen vierten Mann fest.

Im Rahmen der Festnahmen konnten über ein Kilo Heroin, etwa ein Kilo Streckmittel und mehrere zehntausend Franken Bargeld sichergestellt werden. Die im Kanton Bern verhafteten Männer «hatten regelmässig Heroinlieferungen koordiniert und die Betäubungsmittel schliesslich an verschiedene Abnehmer im Raum Bern weiterverkauft», schreibt die Kapo Bern in ihrer Mitteilung. Allein in der Zeit zwischen März 2014 und Dezember 2014 sollen sie mit rund vier Kilo Heroin gehandelt haben.

Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz

Der im Tessin verhaftete Mann wird beschuldigt, im Zeitraum von März 2014 bis Mai 2015 bei über hundert Kurierfahrten Bargeld von rund einer halben Million Franken gesammelt und ins Ausland transportiert zu haben.

Bei den Verhafteten handelt es sich um drei Albaner im Alter von 24, 27 und 36 Jahren und einen 37-jährigen Kosovaren. Sie werden sich unter anderem wegen schwerer Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie zum Teil auch wegen Geldwäscherei vor der Justiz zu verantworten haben.

Deine Meinung