Verkaufsstart: Schlange stehen für das iPad

Aktualisiert

VerkaufsstartSchlange stehen für das iPad

Verkaufsstart in den USA für das jüngste Kind aus der Apple-Stube. Der Ansturm auf den Tablet-Computer iPad war gross.

Schon Stunden, bevor der neue Tablet- Computer am Samstag in die 221 US-Läden kam, warteten tausende Käufer auf das iPad. Vor dem grossen Laden an der New Yorker Fifth Avenue mussten Sicherheitsleute die Begeisterten zurückhalten, die Stimmung war aber friedlich und ausgelassen.

Bevor sich in New York um punkt neun Uhr der Laden öffnete, zählten die Kunden den Countdown. Unter Applaus wurden die Menschen in Gruppen eingelassen, zunächst nur jene, die das Gerät bestellt hatten.

Begleitet wurden sie von den Blitzlichtern Dutzender Journalisten. Viele Kamerateams kamen aus Europa, Asien und Australien. Anfangs wurde jeder Kunde, der das gerade gekaufte iPad stolz über den Kopf hielt, mit Jubel von den noch Wartenden begrüsst.

Preise für Europa noch nicht kommuniziert

Kunden in Europa müssen sich noch etwas länger gedulden: Hier beginnt der Verkauf Ende April. Die Preise für Europa stehen noch nicht fest.

In den USA kostet die Einsteigervariante mit 16 GB Speicher und WLAN-Verbindung ins Internet 499 Dollar (528 Franken). Das Spitzenmodell mit 64 GB Speicher, WLAN- und schneller Mobilfunk-Anbindung liegt bei 829 Dollar (877 Franken).

Zehntausende hatten sich das Gerät, das an ein grosses iPhone erinnert, lange vor dem Verkaufsstart bestellt. In den vergangenen Wochen hatten US-Medien bereits über den durchschlagenden Erfolg des iPad spekuliert.

So schätzen Branchenbeobachter, dass Apple zum Verkaufsstart mehr der etwa DINA4-grossen Rechner losschlagen kann als iPhone-Handys bei deren Premiere 2007. Damals hatte Apple nach 74 Tagen das millionste Gerät verkauft.

Lesen Sie auch bei unserem deutschen Partner stern.de:

Thema iPad - News und Hintergründe (sda)

Deine Meinung