Jamie Coots: Schlangen-Pastor stirbt an Schlangenbiss
Aktualisiert

Jamie CootsSchlangen-Pastor stirbt an Schlangenbiss

Der in den USA bekannte Freikirchen-Pastor Jamie Coots ist an einem Schlangenbiss gestorben. Er verweigerte eine medizinische Behandlung.

Dem mit religiösen Giftschlangen-Ritualen bekanntgewordenen US-Pastor Jamie Coots ist seine Leidenschaft nun zum Verhängnis geworden. Er sei nach einem Schlangenbiss gestorben, teilte die Polizei von Middlesboro im US-Staat Kentucky mit. Demnach war am Vorabend zunächst aus einer Kirche ein Notruf eingegangen.

Als der Krankenwagen eintraf, hiess es jedoch, Coots sei nach Hause gegangen. Dort suchten ihn die Helfer auf, doch der Geistliche verweigerte eine medizinische Behandlung. Als die Sanitäter eine Stunde später wiederkamen, war Coots tot.

Landesweit bekannt wurde Coots durch Auftritte in der TV-Reality-Show «Snake Salvation». Im Januar 2013 wurde er jedoch dabei erwischt, wie er drei Klapperschlangen und zwei Mokassinschlangen über Knoxville im US-Staat Tennessee zu seiner Kirche transportieren wollte. Örtliche Beamte konfiszierten die Tiere, Coots bekannte sich des illegalen Besitzes von Wildtieren schuldig. Er wurde zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. (sda)

Deine Meinung