Aktualisiert 31.12.2013 09:09

Apple kopierte nicht

Schlappe für Samsung im Patentkrieg

Der kalifornische Smartphone-Hersteller Apple hat seine Technologien für Nachrichtendienste nicht vom Rivalen Samsung abgekupfert. Zu diesem Schluss kam ein Gericht in Seoul.

von
sts
Erneut errang Apple vor Gericht einen Sieg gegen die südkoreanische Konkurrenz.

Erneut errang Apple vor Gericht einen Sieg gegen die südkoreanische Konkurrenz.

Der Elektronikkonzern Samsung hat im Patentstreit mit Apple eine Schlappe einstecken müssen. Ein Gericht in Seoul wies eine Klage der Südkoreaner ab, wonach das US-Unternehmen drei Technologien für Kurznachrichtendienste abgekupfert habe. Zwei Samsung-Patenten mangele es an «Progressivität», weswegen sie leicht von anderen Firmen entwickelt werden könnten, erklärte der Richter.

Samsung hatte in dem Streit nicht nur Schadensersatz, sondern auch ein Verkaufsverbot für sechs iPhone- und iPad-Modelle gefordert, die zum Teil noch immer auf dem Markt sind.

Im November gingen 290 Millionen Dollar an Apple

Die beiden Konzerne liefern sich auf der ganzen Welt juristische Auseinandersetzungen um Patente und die Vorherrschaft auf dem Smartphone-Markt. Vor knapp drei Wochen verdonnerte ein kalifornisches Gericht Samsung zu einer Schadenersatz-Zahlung in der Höhe von rund 290 Millionen Dollar (rund 257 Millionen Franken) an den Rivalen. Den Südkoreanern war vorgeworfen worden, Technik und Design von iPhone und iPad kopiert zu haben.

(sts/sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.