Spielmesse Suisse Toy: Schlaraffenland für Game-Boys und -Girls
Aktualisiert

Spielmesse Suisse ToySchlaraffenland für Game-Boys und -Girls

An der grössten Spielmesse der Schweiz werden Videospiele für die ganze Familie vorgestellt. Wir stellen zehn gute Gründe vor, das Game-Paradies in Bern zu besuchen.

von
Jan Graber

Wo holen sich Eltern am besten Informationen, welche Videogames sich besonders für die Kinder eignen? Eine gute Möglichkeit ist die Spielmesse Suisse Toy, die vom 28. September bis 2. Oktober auf dem Messeplatz in Bern stattfindet. «Die Messe richtet sich vor allem an Familien, Eltern und Gelegenheitsspieler», wie Angela Blank von Sony verdeutlicht.

«Titel für Spieler ab 18 Jahren zeigen wir nur am Rande in einem abgeschlossenen Bereich», sagt Blank. Eine Ausweiskontrolle stellt sicher, dass nur berechtigte Besucher reinkommen. Andere Spielehersteller wie Microsoft, Nintendo und Ubisoft verzichten komplett auf 18er-Titel.

Der Fokus wird vor allem auf Spiele gelegt, welche sich der Bewegungssteuerungen Move für die PlayStation 3, Kinect für Xbox 360 und Wiimote für die Wii-Konsole bedienen. Das Schwergewicht liegt entsprechend auf Tanz- und Sporttiteln. Aber nicht nur.

Aus den folgenden zehn Gründen lohnt sich ein Besuch der Suisse Toy:

1. Vorbehalte abbauen

Da es sich um eine Messe vor allem für Familien handelt, werden zum grössten Teil sogenannte Casual-Games gezeigt, die die ganze Familie ansprechen und auch für Kinder geeignet sind.

2. Beratung inklusive

Bei den Spielstationen sind Promotoren anzutreffen, die ein Game erklären und zum Beispiel auf Besonderheit hinweisen und diese auch vorführen können. Eltern können sich hier kompetent beraten lassen.

3. Selbst Hand anlegen

Alle Spiele, die gezeigt werden, dürfen auch gespielt werden. So lässt sich herausfinden, welches Spiel Spass macht und eventuell Weihnachten versüssen könnte. Viele der Spiele, die bereits erschienen sind, können in den Shops vor Ort bezogen werden.

4. Das Tanzfieber steigt

Von allen grossen Spieleherstellern werden die neusten Tanzspiele gezeigt. Bei Sony kann die Hüfte zu «Dance Star Party» geschwungen werden, Microsoft zeigt «Dance Central 2» und Ubisoft wartet mit «Just Dance 3» und «Kinect Black Eyed Peas Experience» auf. Shake your booty.

«Just Dance 3»:

Quelle: YouTube.com

5. Schwitzen inklusive

Sportler, die gerne vor dem Bildschirm schwitzen, können sich an Fitnessprogrammen wie «Move Fitness», «Kinect Sports Season Two», «Your Shape: Fitness Evolved 2012» und «Motion Sport Adrenaline» versuchen.

«Move Fitness»-Trailer:

Quelle: YouTube.com

6. Das Auge spielt mit

Fans von Games mit grafisch starkem Stil können am Sony-Stand einen Blick auf das mysteriöse Game «The Journey» werfen und in die endlosen Weiten der künstlerischen Titel «Ico» und «Shadow of the Colossus» eintauchen.

«Shadow of the Colossus»-Trailer:

Quelle: YouTube.com

7. Darth Vaders meets Donald Duck

Mit «Kinect Star Wars» wird am Microsoft-Stand einer der grossen Titel für die Xbox-360-Bewegungssteuerung Kinect anzutesten sein. Als Special Guest wird der Kult-Roboter R2D2 durch die Besucher kurven. Wem dies zu düster ist, kann im Game «Kinect Disney Adventures» mit Donald Duck & Co. spielen.

8. Spielen mit Super Mario

Am Stand von Waldmeier, dem offiziellen Vertreter von Nintendo, können die neusten Abenteuer zwei der berühmtesten Spielfiguren angespielt werden. Für Nintendos portable Konsole 3DS werden das Fun-Rennspiel «Mario Kart 3DS» und «Super Mario 3D Land» gezeigt. Wii-Spieler dürfen «Zelda: Skyward Sword» austesten. Spieleheld Link feiert mit der neusten «Zelda»-Ausgabe zudem den 25. Geburtstag.

«Mario Kart 3DS»:

Quelle: YouTube.com

«Super Mario 3D Land»:

Quelle: YouTube.com

9. Wo fallen die schöneren Tore?

«Fifa 12» oder «PES 2012» lautet für Fussball-Spieler die Frage der Saison. Gamer können vor Ort beide Spiele antesten und herausfinden, welcher Titel ihnen besser zusagt.

10. Auf dem Battlefield

Auch Hardcore-Gamer werden nicht ganz aussen vor gelassen: Erstmals in der Schweiz können Spieler ab 18 Jahren am Stand von ABC Software «Battlefield 3» anzocken. «Fifa 12» oder «PES 2012» lautet für Fussball-Spieler zudem die Frage der Saison. Gamer können vor Ort beide Spiele antesten und herausfinden, welcher Titel ihnen besser zusagt.

Insgesamt werden an der Suisse Toy 40 Neuheiten und Game-Premieren vorgestellt. Einen besseren Überblick über die neusten Videospiele erhält man in der Schweiz derzeit nirgends.

Die Suisse Toy 2011

Die Schweiz ist nicht bekannt für Gamemessen, wie sie in Deutschland mit der Gamescom und in Amerika mit der Electronic Entertainment Expo E3 stattfinden – zu diesen weltweit grössten Messen pilgern jeweils Tausende Händler, Journalisten und Gamer. Trotzdem mausert sich eine Schweizer Spielmesse langsam zu einem Treffpunkt, wo das Schweizer Publikum einen Blick auf die neusten Videospiele werfen kann: die Suisse Toy.

Erstmals mit dabei waren E-Games, wie Videospiele an der Suisse Toy genannt werden, im Jahr 2007. Die Messe, an der vor allem auch herkömmliches Spielzeug gezeigt wird, räumte den sechs Ausstellern von E-Games ein Standfläche von 900 Quadratmetern ein. Mittlerweile sind Videospiel zum fünften Mal dabei und belegen eine eigene, 1400 Quadratmeter grosse Halle. Laut Bernexpo-Kommunikationsleiterin Stephanie Albert bilden die E-Games ein Hauptstandbein der Messe. «Wir wollen die E-Games in den kommenden Jahren ausbauen», sagt Albert.

Deine Meinung