Schlatter erhielt Drohbrief
Aktualisiert

Schlatter erhielt Drohbrief

Die Anti-Blocher-Schals sind ein Renner. Komiker Beat Schlatter hat als Aushängeschild der Aktion aber bereits Drohungen erhalten.

«Der Brief war unterschrieben, und der Verfasser hat ihn vermutlich selbst in meinen Briefkasten gelegt», sagt Beat Schlatter zu 20 Minuten. Der Komiker tritt als Aushängeschild der Kampagne «Mehr Schweiz – weniger Blocher» auf und posierte für ein Bild mit dem Anti-Blocher-Schal. Im Brief las Schlatter die Drohung, er müsse mit dem Schlimmsten rechnen, wenn er so weitermache. Auch würde er Verbrecher unterstützen, wenn er gegen Christoph Blocher sei. «Eine solche Reaktion macht mich wütend», so Schlatter.

Die Aktion mit den Blocher-Schals hat sich als Renner erwiesen. Die Produktion läuft auf Hochtouren. Rund 500 Stück wurden innert zehn Tagen bestellt. «Wir haben einen Stein ins Rollen gebracht», sagt Mitinitiant Adrian Wiedmer. Neben positiven Rückmeldungen gibt es aber auch negative: «Es fällt auf, dass Herr Blocher als Heiland dargestellt wird, da nur er die Schweiz retten könne.»

Ale×s Král

Deine Meinung