Inkasso: Schlechte Zahlungsmoral wegen Krise
Aktualisiert

InkassoSchlechte Zahlungsmoral wegen Krise

Die Finanzkrise schlägt immer mehr auf die Zahlungsmoral in der Schweiz. Gemäss einer Erhebung der Schweizer Inkassobranche wurden im Jahr 2008 in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr 9,92 Prozent mehr Inkassoaufträge (751 085 Fälle) erteilt.

Geschuldet werden dabei total 741 Mio. Franken (plus 17,25%). Die Erfolgsquote beim Inkasso sank von 64,7% auf 58,1%. Kantonal ist die Zahlungsmoral sehr unterschiedlich: Einzig Appenzell-Innerrhoden und Uri stehen noch als Musterschüler da. 21 Kantone weisen 2008 erstmals einen hohen bis extrem hohen Grad an Schuldnerverzug aus. Am riskantesten fahren Gläubiger mit Schuldnern in den Kantonen Genf, Waadt, Basel-Stadt und erstmals auch im Kanton Thurgau. Bei der Zahl der Inkassoaufträge pro Einwohner hält der Thurgau gar den negativen Spitzenplatz.

Deine Meinung