Schleck entthront Cancellara
Aktualisiert

Schleck entthront Cancellara

In der 3. Etappe der 71. Tour de Suisse musste Fabian Cancellara das Leadertrikont an seinen Teamkollegen Fränk Schleck weiterreichen. Der Luxemburger Schleck gewann die Bergetappe mit dem Ziel im liechtensteinischen Malbun überlegen.

Der 27-jährige Fränk Schleck siegte nach 167 km eine halbe Minute vor dem Russen Wladimir Efimkin. Dritter wurde der Spanier José Angel Gomez Marchante mit einem Rückstand von 40 Sekunden.

Fränk Schleck, der ältere Bruder des Giro-Zweiten Andy Schleck, verbuchte nach dem Etappensieg in der Tour de France auf der Alpe d'Huez im letzten Jahr und dem Gewinn des Gold Races in Holland ebenfalls 2006 erneut einen Grosserfolg. Fränk Schleck führt das Gesamtklassement nun mit jeweils 49 Sekunden Vorsprung vor den zeitgleichen Efimkin und Kim Kirchen (Lux) an.

Die erste Selektion unter den starken Bergfahrern erfolgte nach halbem Pensum des 16 km langen Schlussaufstiegs. Eine Tempoverschärfung von Fränk Schleck vermochte nur mehr ein knappes Dutzend Fahrer zu kontern. Der Verschärfung der Pace fiel auch der Italiener Gilberto Simoni, der dreifache Sieger des Giro d'Italia, zum Opfer. Etwas später musste mit Damiano Cunego ein weiterer ehemaliger Gewinner des Giro d'Italia die Konkurrenz ziehen lassen.

Als Fränk Schleck nach 6 km vor dem Ziel zum zweite Mal insistierte, konnten die Verfolger nicht mehr reagieren.

Cancellara war schon 11 km vor dem Ziel in Schwierigkeiten geraten und beschränkte sich darauf, im steilen Anstieg den Schaden im Rahmen zu halten.

Die Etappe vom Mittwoch führt über 192 km von Vaduz nach Giubiasco. Auf dem Weg ins Tessin haben die Fahrer nach 120 km den Lukmanierpass (1940 m) zu überqueren.

Spezialklassemente. Bergpreis. Arlberg-Pass (2. Kategorie):

1. Duran 8.

2. De Weert 6.

3. Visconti 4. Ten Dam 2.

5. Guerini 1. - Steg/Malbun

(2. Kat.):

1. Schleck 8.

2. Gomez 6.

3. Efimkin 4.

4. Kirchen 2.

5. Carrara 1.

Gesamt:

1. Proni 28.

2. Carrara 17.

3. Pasamontes 15.

4. Navarro 10.

5. Schleck 8.

6. Duran 8.

Punkte:

1. Cancellara 42.

2. Bennati 40.

3. Zabel 25.

4. O'Grady 24.

5. Schleck 23.

6. Kirchen 23.

Weitere Schweizer:

13. Elmiger 11.

28. Calcagni 6.

32. Beat Zberg 4.

Mannschaften:

1. Caisse d'Epargne (Karpez) 43:41:57.

2. T-Mobile Team (Rogers) 1:31.

3. Unibet-com (Carrara) 3:38.

4. Bouyges Télécom (Florencio) 5:12.

5. Saunier Duval-Prodir (Gomez, Simoni) 6:00.

6. Ag2R (Gadret) 6:40.

Deine Meinung