Schleuse wieder passierbar
Aktualisiert

Schleuse wieder passierbar

Die Schifffahrt auf dem Rhein bei Basel ist nach dem Schweröl-Unfall vom Samstag wieder aufgenommen worden.

Am frühen Montagmorgen passierten die ersten Schiffe die Schleuse bei Birsfelden BL.

Bereits am Sonntagabend gegen 18 Uhr waren zwei in Basel festgehaltene Schiffe in Warteposition in den unteren Vorhafen der Schleuse Birsfelden gefahren, wie die Rheinschifffahrtsdirektion (RSD) und die Baselbieter Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) am Montag mitteilten.

Vom ausgelaufenen Öl waren am Montagmorgen noch diverse Restverschmutzungen an den Spundwänden der Schleuse sichtbar. Während der Reinigung durch die Ölwehr Birsfelden und weitere Einsatzkräfte wurde eine weitere kurzzeitige Sperrung der Schleuse nötig.

Die Reinigungsarbeiten sollen laut Mitteilung bis Dienstagabend abgeschlossen sein. Noch müsse mit weiteren dünnen und örtlichen Ölschlieren gerechnet werden. Über die Schadenssumme machten RSD und BUD am Montag noch keine Angaben, diese werde noch eruiert. Der Reinigungsaufwand sei «sehr gross» gewesen, heisst es.

Auch über die Unfallursache wurden noch keine Angaben gemacht: Die Ermittlungen könnten erst abgeschlossen werden, wenn die Schadensstelle von dem Heizöl gereinigt sei. Der havarierte Tanker kann zur Spezialreinigung nach Duisburg gebracht werden, sobald die Garantieerklärung des Versicherers vorliegt.

Am Samstagmorgen waren beim Beladen eines Tankers im Hafen Birsfelden eine bisher nicht bekannte Menge Schweröl in den Rhein geflossen. Zwei Schiffsleute wurden dabei verletzt. Um ein Ausbreiten des Öls zu vermeiden, mussten am Wochenende Ölsperren errichtet und die Schifffahrt unterbrochen werden.

(sda)

Deine Meinung