Schlieren: Schwefelsäure-Laster ausgebrannt
Aktualisiert

Schlieren: Schwefelsäure-Laster ausgebrannt

Beim Brand eines mit Schwefelsäure beladenen Lastwagens im zürcherischen Schlieren ist am Dienstagmorgen ein Sachschaden von über 200.000 Franken entstanden. Die auslaufende Schwefelsäure konnte durch das Löschwasser neutralisiert werden.

Der Brand im Hof einer Chemiefirma war kurz nach 05.00 Uhr von einem Passanten bemerkt worden. Der brennende Lastwagen konnte rasch gelöscht werden. Auf der Brücke das Lastwagens befanden sich fünf Gebinde mit je 50 Kilogramm Schwefelsäure. Die Säure habe mit dem Löschwasser stark verdünnt werden können, so dass laut den Angaben des Chemieberaters des Wissenschaftlichen Dienstes der Stadtpolizei Zürich keine Gefahr für Mensch und Umwelt bestanden habe. Einzelne, leere Kleintanks aus Kunststoff, seien durch den Brand ebenfalls beschädigt worden. Die Ursache, die zum Brand des parkierten Lastwagens geführt hat, war zunächst nicht bekannt. (dapd)

Deine Meinung