Skifliegen in Harrachov: Schlierenzauer alleiniger Rekordhalter
Aktualisiert

Skifliegen in HarrachovSchlierenzauer alleiniger Rekordhalter

Gregor Schlierenzauer ist am Ziel seiner Träume: Der Österreicher feiert beim Skifliegen in Harrachov seine Weltcupsiege Nummer 47 und 48 und ist damit alleiniger Rekordhalter.

Gregor Schlierenzauer zeigt mit 211 Meter im zweiten Durchgang den weitesten Satz des Tages. (Bild: Keystone)

Gregor Schlierenzauer zeigt mit 211 Meter im zweiten Durchgang den weitesten Satz des Tages. (Bild: Keystone)

Vor Wochenfrist auf dem Monster-Bakken von Vikersund (No) hatte Schlierenzauer die Rekordmarke des Finnen Matti Nykänen bezüglich Weltcup-Siege (46) egalisiert. Bereits eine Woche später segelte der Tiroler beim ersten Weltcup-Skifliegen in Harrachov zur alleinigen Bestmarke. Schlierenzauer siegte im ersten Wettkampf am Nordhang des Teufelsbergs denkbar knapp vor dem slowenischen Skiflug-Weltmeister Robert Kranjec. Am Ende trennten die beiden Überflieger lediglich 0,3 Punkte. Im zweiten Wettkampf am Nachmittag doppelte Schlierenzauer mit seinem 48. Weltcupsieg nach. Er gewann vor dem tschechischen Lokalmatador Jan Matura, der am Morgen bereits als Dritter auf dem Podest gestanden hatte.

Ammann, am Morgen nach dem 1. Durchgang auf Platz 5 klassiert, fiel nach einem missratenen Versuch im Finaldurchgang des ersten Wettkampfs noch in den 11. Rang zurück. Der Toggenburger kam bei der Windlotterie auf der Certak-Skiflugschanze nur auf 169,5 m. Sein Absprung passte nicht, weshalb er letztlich rund 15 m weniger weit als die Konkurrenten vor und nach ihm sprang. Am Nachmittag zeigte der vierfache Olympiasieger eine solide Vorstellung und wurde Sechster.

Nach vier Finalteilnahmen in Folge verpasste Gregor Deschwanden in Harrachov zweimal die Punkteränge. Er klassierte sich lediglich in den Rängen 32 und 40. Sowohl am Morgen als auch am Nachmittag war die Anlaufgeschwindigkeit des Luzerners zu gering.

Harrachov (Tsch). Weltcup-Skifliegen. Schlussklassement:

1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 421,7 (193,5/211).

2. Robert Kranjec (Sln) 421,4 (197/204).

3. Jan Matura (Tsch) 389,1 (206,5/183,5).

4. Andreas Stjernen (No) 381,3 (200/187).

5. Peter Prevc (Sln) 380,4 (191/194).

6. Jaka Hvala (Sln) 372,5 (202/185).

Ferner:

11. Simon Ammann (Sz) 363,9 (195,5/169,5).

Nicht im Finaldurchgang:

32. Gregor Deschwanden (Sz).

(si)

Deine Meinung