Skispringen in Harrachov: Schlierenzauer siegt vor Ito - Ammann 26.
Aktualisiert

Skispringen in HarrachovSchlierenzauer siegt vor Ito - Ammann 26.

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer gewinnt das Skispringen von Harrachov (Tschechien) vor dem Japaner Daiki Ito und Anders Bardal aus Norwegen. Simon Ammann landete auf Platz 26.

Gregor Schlierenzauer kann zum 36. Mal jubeln.

Gregor Schlierenzauer kann zum 36. Mal jubeln.

Simon Ammann erreicht beim ersten von zwei Weltcupspringen in Harrachov nur Rang 26. Der Österreicher Gregor Schlierenzauer feiert seinen 36. Weltcupsieg.

Ammann nahm den zweiten Umgang von der vielversprechenden 11. Zwischenposition in Angriff. Auf die 123,5 m liess er allerdings 112,5 m folgen. Allein mit den mässigen Windbedingungen ist dieser Rückschlag nicht zu rechtfertigen. Ammann verpasst somit den Vorstoss in die Top Ten des Weltcup-Zwischenklassements und muss beim nächsten Springen erneut durch die Qualifikation.

Der 21-jährige Schlierenzauer legte die Grundlage zu seinem 36. Einzelsieg im Weltcup mit 140,5 m im ersten Versuch. Im zweiten Umgang wurde es gleichwohl noch knapp. Mit 128 m blieb Schlierenzauer blossen einen Punkt vor dem Japaner Daiki Ito. Nicht in Fahrt kam Andreas Kofler, der die ersten drei Wettkämpfe der Saison gewonnen hatte. Der Tiroler verlor im Norden von Tschechien die Leichtigkeit in seinen Sprüngen und musste mit Platz 18 vorlieb nehmen.

Die zweite Einzelkonkurrenz in Harrachov findet am Sonntag (13.45 Uhr) statt. Am Samstag steht ein Teamspringen auf dem Programm. Auch die Schweiz stellt mit Ammann, Marco Grigoli, Gregor Deschwanden und Pascal Egloff ein Team.

Harrachov (Tsch). Skispringen. Weltcup.

Schlussklassement: 1. Gregor Schlierenzauer (Ö) 246,8 (140,5 m/128 m). 2. Daiki Ito (Jap) 245,8 (129/136,5). 3. Anders Bardal (No) 245,0 (131/135,5). 4. David Zauner (Ö) 243,6 (134,5/133,5)5. Robert Kranjec (Sln) 235,4 (126/133,5). 6. Richard Freitag (De) 230,3 (130,5/128). - Ferner: 26. Simon Ammann (Sz) 192,3 (123,5/112,5). (si)

Deine Meinung