Weltcup in Deutschland: Schlimmer Sturz des kanadischen Viererbobs
Aktualisiert

Weltcup in DeutschlandSchlimmer Sturz des kanadischen Viererbobs

Beim Training zum Weltcup-Rennen in Altenberg ist ein kanadischer Bob schwer verunfallt. Drei der vier Insassen mussten mit Helikoptern in Spitäler geflogen werden.

Der kanadische Viererbob von Pilot Chris Spring ist beim Training zum Weltcup in Altenberg schwer gestürzt. Drei der vier Team-Angehörigen mussten mit Helis in umliegende Spitäler gebracht werden.

Nähere Details zum Gesundheitszustand wurden zunächst nicht bekannt. Bei hoher Endgeschwindigkeit in Kurve 16 kam der kanadische Schlitten an die oberen Holzabweiser und demolierte mit seiner vorderen Kufen-Aufhängung die Bahn.

Daraufhin musste das komplette Training abgebrochen werden. Die Weltcuprennen im Bob und Skeleton und die parallel ausgetragene EM sollen aber ab Freitagmorgen planmässig gestartet werden. (si)

Deine Meinung