Aktualisiert 14.06.2005 21:44

Schlupfhuus: Zufluchtsort für jugendliche Gewaltopfer

In Basel ist ein Haus für gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche in Planung. Mit dem Projekt Schlupfhuus soll voraussichtlich 2006 eine schon lange bestehende Lücke geschlossen werden.

Basel braucht dringend einen Zufluchtsort für gewaltbetroffene Heranwachsende. Allein im 2004 kamen 204 gewaltbetroffene Kinder und Jugendliche zur Beratungsstelle Opferhilfe beider Basel. Experten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer aus. «Unsere Stadt braucht dieses Haus. Das Schlupfhuus wäre eine gute Ergänzung zu den schon bestehenden Institutionen und bietet Schutz in akuten Krisensituationen»,so Regierungsrat Guy Morin.

Zuerst ist im Schlupfhuus eine Kriseninterventions-stelle für Mädchen geplant. In einem weiteren Schritt soll das Haus vergrössert und auch eine Gruppe für männliche Jugendliche eingerichtet werden. Die maximale Aufenthaltsdauer für die Jugendlichen soll drei Monate betragen. Die Baselbieter Nationalrätin Maya Graf unterstützt die Idee:«Es ist wichtig, dass die Betroffenen von Anfang an Betreuung erhalten, die ihren Bedürfnissen entspricht.» Der Standort für das Schlupfhuus ist noch unklar, das Projekt jedoch ausgearbeitet. Wegen der Finanzierung ist der Verein Schlupfhuus im Moment mit den beiden Basel in Verhandlung.

Denise Dollinger

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.