Neuer Look: Schluss mit 90er-Disco-Chic im X-tra
Aktualisiert

Neuer LookSchluss mit 90er-Disco-Chic im X-tra

Für eine halbe Million Franken hat das X-tra seinen Look aufgefrischt. Künftig setzt der Club vermehrt auf Business-Events statt auf Partys.

von
ced
1 / 9
Vergleich des Eingangsbereichs: Vorher...

Vergleich des Eingangsbereichs: Vorher...

X-Tra
...und nachher.

...und nachher.

Michael Calabro Photography
Das Treppenhaus ist nun weiss.

Das Treppenhaus ist nun weiss.

Michael Calabro Photography

Der Club X-tra öffnete am 1. November 1997 erstmals seine Türen. Seine Aufmache entsprach dem Spirit der damaligen Zeit: knallige Farben und eine Einrichtung im Grossraumdisco-Groove. Damit ist nun aber Schluss – denn das X-tra hat sich für eine halbe Million Franken eine Auffrischung gegönnt.

Die Wände wurden gestrichen, neu dominieren Weiss und Schwarz. Die Böden wurden renoviert, die Lichtquellen ersetzt, überflüssige Installationen entfernt. «Elegant» ist das Wort, mit dem Geschäftsleiter Jürg Burkhardt den neuen Look beschreibt. «Nun kommt der Bauhaus-Stil des Gebäudes erst richtig zum Vorschein.»

Nur noch eine ü16-Party

Der Umbau geht einher mit einer strategischen Änderung. Künftig sollen die drei Eventbereiche Partys, Konzerte und Firmenanlässe gleich gewichtet werden. Das zeigt sich auch am Programm: Während das X-tra früher für verschiedene ü16-Partys bekannt war, steht aktuell nur noch eine auf dem Plan.

Die Neuausrichtung scheint Wirkung zu zeigen: «Wir konnten 2016 zum zweiten Jahr in Folge wieder eine positive Bilanz ziehen», sagt Burkhardt.

Deine Meinung