Berner Oberland: Schmelzwasser des Faverge-Sees läuft aus
Aktualisiert

Berner OberlandSchmelzwasser des Faverge-Sees läuft aus

In den letzten Tagen stieg der Pegel des Faverge-Sees im Berner Oberland kontinuierlich an. Nun hat sich ein Teil des angestauten Wassers entleert.

von
nel
Rund ein Drittel des angestauten Schmelzwassers des Favergessees hat sich bis am Dienstagmorgen entleert. Bisher entstanden keine Schäden.

Rund ein Drittel des angestauten Schmelzwassers des Favergessees hat sich bis am Dienstagmorgen entleert. Bisher entstanden keine Schäden.

Kein Anbieter/Geopraevent AG

Das Schmelzwasser des Faverge-Sees auf dem Plaine-Morte-Gletscher im Berner Oberland läuft derzeit aus. Bisher entstanden laut der Geopraevent AG aber keine Schäden. Bis am Dienstagmorgen habe sich rund ein Drittel des angestauten Wassers entleert, wie die Gemeinde Lenk am Dienstag mitteilte.

Seit rund einem Monat werden die Gletscherseen auf der Plaine Morte im Grenzgebiet der Kantone Bern und Wallis mit Kameras und einer Pegelmessung durch die Geopraevent AG überwacht. Auslöser für die Überwachung war ein erster grösserer Ausbruch im Jahr 2011. Der Ausbruch führte damals dazu, dass die Simme sehr viel Wasser mit sich führte und an mehreren Stellen über die Ufer trat.

Wiederkehrendes Phänomen

Immer wieder entleert sich der See, so auch bereits in den letzten zwei Jahren jeweils Anfang August. In der Nacht auf den 7. August 2014 rauschten zwei Millionen Kubikmeter Wasser auf der Berner Seite ins Tal. Auch damals richteten die Fluten keine grösseren Schäden an.

Deine Meinung