Anzeige wegen Räumung: Schmidigs: «Wir stehen im Regen»

Aktualisiert

Anzeige wegen RäumungSchmidigs: «Wir stehen im Regen»

Die Gebrüder Schmidig aus Sattel wehren sich gegen die Hausräumung – und wollen Anzeige erstatten. Besitzer Erich Ott nimmts gelassen.

von
Daniela Gigor

«Wir haben in der Nacht auf Mittwoch im Auto geschlafen. Jeder Asylbewerber hat es besser als wir», sagt Markus Schmidig (36). Er ist sauer, dass Hausbesitzer Erich Ott die Wohnung geräumt und ihr Hab und Gut entsorgt hat (20 Minuten berichtete). «Wir konnten praktisch nichts mitnehmen. Ott hat unsere Ware gestohlen. Darunter war neues Gwand und Unterwäsche», so Schmidig.

Gestern Nachmittag ist er mit seinem Bruder Guido (52) zur geräumten Wohnung gefahren. Vor Ort war auch die Polizei, weil die Schmidigs Anzeige wegen «Hausfriedensbruch und Diebstahl» gegen Ott erstatten wollen. Der Rechtsanwalt der Gebrüder Schmidig: «Herr Ott kann keine Selbstjustiz ausüben. Darum war die Polizei vor Ort, um die Sachlage abzuklären.» Erich Ott sagt: «Einer allfälligen Anzeige sehe ich gelassen entgegen.»

«Zimmer kleiner als ein Eselstall»

Wie es für die Schmidigs nun weitergeht, ist offen: «Wir stehen völlig im Regen.» Die Gemeinde Sattel hätte ihnen ein Zimmer angeboten, in dem sie zu zweit hausen müssten.

Markus Schmidig ärgert sich: «Laut Tierschutzgesetz würden zwei Esel einen grösseren Stall erhalten als das Zimmer, indem wir leben sollten.» Ausserdem könne er kein Auge zumachen, wenn er im gleichen Raum wie Guido schlafen müsse, da dieser in der Nacht ein Sauerstoffgerät benötige.

Deine Meinung