20.07.2017 19:15

Seit 60 Jahren aktivSchmuckdiebin (86) kann das Stehlen nicht lassen

Die Juwelendiebin Doris Payne hat schon seit Jahren ein Hausverbot in diversen Warenhäusern. Das hält sie aber vom Stehlen nicht ab – auch im hohen Alter.

von
kle
1 / 5
Doris Payne (86) wurde am 17. Juli 2017 in einem Warenhaus bei Atlanta im US-Staat Georgia festgenommen.

Doris Payne (86) wurde am 17. Juli 2017 in einem Warenhaus bei Atlanta im US-Staat Georgia festgenommen.

AP/John Bazemore
Payne ist eigentlich eine berüchtigte Juwelendiebin, die jahrelang von Interpol gejagt wurde.

Payne ist eigentlich eine berüchtigte Juwelendiebin, die jahrelang von Interpol gejagt wurde.

AP/jae C. Hong
Erst im März 2017 erklärte sie sich schuldig, versucht zu haben, eine Halskette im Wert von 2000 Dollar zu klauen.

Erst im März 2017 erklärte sie sich schuldig, versucht zu haben, eine Halskette im Wert von 2000 Dollar zu klauen.

AP/joe Cavaretta

Von Juwelen bis hin zu Lebensmitteln: Die Polizei hat eine seit 60 Jahren aktive und deshalb berüchtigte Diebin nach einer neuen Tat in einem Supermarkt nahe der US-Stadt Atlanta festgenommen. Die 86-jährige Doris Payne habe am Montag Waren in einer Walmart-Filiale im Wert von umgerechnet 86 Franken gestohlen, meldete die Polizei der Ortschaft Chamblee in Georgia.

Die ältere Dame ist eigentlich für Diebstähle von deutlich höherem Wert bekannt – und das weltweit. Erst im März hatte sie sich schuldig erklärt, versucht zu haben, eine 2000-Dollar-Halskette zu stehlen. Die internationale Polizeiorganisation Interpol suchte Payne, gegen sie wurden Haftbefehle in den USA und in Europa ausgestellt, schreibt «Daily Beast». Es gibt sogar einen US-Dokumentarfilm aus dem Jahr 2013 über sie.

Seit den 70er-Jahren wird vor ihr gewarnt

In den 1970er Jahren warnte ein Handelsverband für Juwelen und andere Schmuckstücke mit Merkblättern vor der Frau. Den Behörden zufolge benutzte sie über die Jahre hinweg mindestens 22 unterschiedliche Namen und kam häufiger davon, als sie erwischt wurde. Mehrmals sass sie im Gefängnis.

Bei ihrer letzten Verhaftung im Februar warnte der Richter sie noch: «Keine Einkaufstouren mehr» — und Payne hatte versprochen, künftig keine Warenhäuser mehr zu betreten. Sie trug zur Überwachung eine elektronische Fussfessel, wie WBS Radio berichtet.

Der aktuelle Fall sei jedoch anderer Art, sagte Paynes Anwältin Drew Findling. «Wir reden nicht von luxuriösen Juwelen. Wir reden darüber, was eine 86-Jährige braucht, um jeden Tag zu überleben, Lebensmittel und Medikamente», argumentierte Findling.

«Bereue keines meiner Verbrechen»

Im Dokfilm «Das Leben und die Verbrechen der Doris Payne» gibt die Seniorin zu: «Ich bin eine Diebin und bereue keines meiner Verbrechen.» Beim ersten Mal sei sie noch ein Kind gewesen, erzählt Payne. Sie habe zum Spass Uhren in einem Schmuckladen anprobiert und der Verkäufer sei gerade mit einem Kunden abgelenkt gewesen. In dem Moment sei sie mit einer Uhr an ihrem Handgelenk einfach aus dem Geschäft gelaufen.

«Ich gab sie dann wieder zurück, aber die Erfahrung zeigte mir, wie einfach es ist, Dinge mit Hilfe eines Ablenkungsmanövers zu klauen», so Payne. Ihre kriminelle Karriere habe schliesslich in ihren Zwanzigern begonnen, als sie entschieden habe, aus der Dieberei eine Lebensweise zu machen. (kle/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.