Schnauze voll: Würth steigt aus dem Radsport aus
Aktualisiert

Schnauze voll: Würth steigt aus dem Radsport aus

Die Firmengruppe Würth steigt als Co-Sponsor des ProTour-Teams Astana-Würth mit sofortiger Wirkung aus.

Das Unternehmen reagiert damit auf die Verwicklung zahlreicher Fahrer in den spanischen Dopingskandal und den damit verbundenen Ausschluss des Teams von der Tour de France.

Würth war unter den Hauptsponsoren Once und Liberty Seguros Co- Sponsor des Teams von Manolo Saiz. Nach dem Auffliegen des Dopingskandals und der zwischenzeitlichen Verhaftung von Saiz hatte Würth angekündigt, den bis Ende Jahr laufenden Vertrag mit der mittlerweile von Konzernen aus Kasachstan alimentierten Mannschaft um Alexander Winokurow zu erfüllen.

(si)

Deine Meinung