Aktualisiert

Schnecken im Weltall

Die russische Weltraumbehörde hat 50 lebende Schnecken zu einer mehrwöchigen Reise ins All geschossen. Wissenschaftler erhoffen sich von den Schnecken im Orbit neue Erkenntnisse über die Schwerelosigkeit.

Vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan aus machten sich die Weichtiere am Montagabend in einem Raumtransporter vom Typ Progress auf die zweitägige Reise zur Internationalen Weltraumstation ISS, wie das Kontrollzentrum mitteilte.

Wenn alles gut geht, sollen die Tiere ab Ende April wieder über festen Boden kriechen: In Begleitung des Kosmonauten Salischan Scharipow und des US-Astronauten Leroy Ciao sollen sie dann zur Erde zurück kehren. Neben den Schnecken bringt der Transporter 2,5 Tonnen Nahrungsmittel, Wasser und Ausrüstung zur ISS.

(sda)

Deine Meinung