Aktualisiert

Schnee und Sturm - und Chaos am Engadiner?

In der Nacht auf morgen kommt es in den Bergen der Deutschschweiz zu Schneestürmen. Und es wird eiskalt: Die fühlbare Temperatur fällt auf bis zu -30 Grad. Für den Engadiner Skimarathon wird gar mit einem Verkehrschaos gerechnet.

Schuld ist eine aktive Kaltfront, die in der Nacht auf Sonntag zu den Alpen vordringt, wie MeteoSchweiz in einer Unwetterwarnung am Samstagmittag mitteilte. Sie bringt neue Schneefälle und sorgt in den Alpen für stürmische Winde und einen Temperatursturz.

Bis Sonntagvormittag werden in den Passlagen bis 30 Zentimeter Neuschnee und Sturmböen bis 130 Stundenkilometer erwartet. Die Temperatur sinkt in 2000 Meter Höhe gegen minus 20 Grad.

Gut Einpacken - es wird eiskalt

Laut dem nationalen Wetterdienst gibt es für die Läufer und Läuferinnen des Engadiner Skimarathons nicht nur ein Verkehrs-, sondern auch ein Kälteproblem. Das Rennen dürfte bei einer Temperatur von minus 10 bis minus 15 Grad stattfinden.

Bei solchen Bedingungen sinkt die fühlbare Temperatur gegen minus 30 Grad. Solche Werte können auf ungeschützten Körperteilen zu Erfrierungen führen. (sda)

Deine Meinung