Aktualisiert 11.11.2004 22:17

Schneechaos: 25 Unfälle und kilometerlange Staus

Der Wintereinbruch erwischte gestern Morgen viele Autofahrer mit den falschen Pneus: Wegen den vereisten Berner Strassen kamen sie ins Schleudern – es knallte über 25-mal.

Chaos herrschte gestern Morgen zur Rushhour auf Berns Strassen: Viele Autofahrer waren nicht für den Schnee ausgerüstet – und gerieten ins Rutschen. Es knallte. Pendler steckten in kilometerlangen Staus fest.

Fünf Unfälle passierten in der Stadt Bern, drei Personen wurden verletzt. «Ursache waren die vereisten Strassen und eine nicht angepasste Fahrweise», sagt Franziska Frey von der Stapo. Nach einem Crash mit fünf Autos auf der Monbijoubrücke mussten zwei Lenker mit einem Schleudertrauma von der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen geborgen werden.

Über 20 Unfälle meldete die Kantonspolizei: «Meist blieb es bei Blechschäden – drei Personen wurden aber verletzt», sagt Sprecher Peter Abelin. Besonders prekär war die Situation auf der A6: Zwei Selbstunfälle und eine Auffahrkollision ereigneten sich zwischen den Anschlüssen Ostring und Muri. Sofort gab es einen kilometerlangen Stau.

«Viele Lenker fuhren mit Sommerreifen», sagt Abelin. Jetzt ist bei Pneu Egger die Hölle los: «Das Telefon klingelt ununterbrochen», sagt Geschäftsführer Eduard Kräuchi. «Wir sind auf Tage hinaus ausgebucht.»

Andrea Abbühl

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.