Schneeschuhläufer unterkühlt geborgen
Aktualisiert

Schneeschuhläufer unterkühlt geborgen

Die Rettungskolonne Muotathal (SZ) hat in einer aufwendigen Rettungsaktion einen 42-jährigen Schneeschuhläufer vor dem Erfrierungstod gerettet.

Der Mann aus dem Kanton Zürich hatte sich am Sonntagmorgen im Muotathal auf eine Tour begeben, traf dabei aber unerwartet grosse Schneemengen an. Teilweise sei er bis zum Bauch im Neuschnee gesteckt, teilte die Schwyzer Kantonspolizei am Dienstag mit. Trotz Karte und Kompass kam der Wintersportler vom Weg ab und verlor im Tiefschnee einen Schneeschuh. Schliesslich blieb er übermüdet stecken und rief mit seinem Mobiltelefon am Sonntagabend um 22.30 Uhr um Hilfe. Die Rettungskolonne Muotathal rückte mit 14 Mann zur Bergungsaktion aus und fand den erschöpften und unterkühlten Schneeschuhläufer am Montagmorgen kurz vor 03.00 Uhr. Dank den regelmässigen Anrufen auf das Mobiltelefon des Verirrten hätten die Retter verhindern können, dass der übermüdete Schneeschuhläufer einschlief und dadurch Gefahr lief, zu erfrieren. Bis zum Tagesanbruch entfachten die Retter ein wärmendes Feuer. Anschliessend wurde der Mann mit einem Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht geborgen und zur medizinischen Betreuung ins Tal geflogen. (dapd)

Deine Meinung