Schnellfahrer durch Findling gestoppt

Aktualisiert

Schnellfahrer durch Findling gestoppt

Bei einem Verkehrsunfall sind in der Nacht auf Samstag in Lufingen zwei Personen erheblich verletzt worden. Erst nach mehrfachen Kollisionen mit diversen Hindernissen kam das Fahrzeug zum Stillstand.

Ein 21-jähriger Autofahrer fuhr um 1.30 Uhr auf der Zürcherstrasse abwärts durch Lufingen in Richtung Embrach. Bei der Post kollidierte sein Auto zuerst mit einem Inselschutzpfosten, dann mit einer Gartenmauer und schliesslich mit einem Findling.

Der Wagen wurde auf die Strasse zurück geschleudert, wo er total demoliert stehen blieb. Durch die heftige Kollision mit dem Felsbrocken wurden die Insassen auf der rechten Wagenseite erheblich verletzt. Sie mussten in Spitalpflege gebracht werden. Grund des Unfalls war übersetztes Tempo, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte.

Der Lenker blieb unverletzt. Bei ihm und seinen Mitfahrern im Alter von 17 bis 19 Jahren wurden Blut- und Urinproben angeordnet. Ob ein weiteres Fahrzeug Ursache für diesen Unfall war, ist Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen. (sda)

Deine Meinung