Schnyder gegen Schiavone chancenlos
Aktualisiert

Schnyder gegen Schiavone chancenlos

Beim WTA-Turnier in Luxemburg ist Patty Schnyder (WTA 9) in den Viertelfinals sang- und klanglos ausgeschieden. Die Baselbieterin unterlag der Italienerin Francesca Schiavone (WTA 14) 1:6, 1:6.

In ihrer 58. Partie dieses Jahres erlitt Patty Schnyder die klarste von insgesamt 19 Niederlagen. Gegen Schiavone, die vor knapp zwei Wochen zum Sieg Italiens über Belgien im Fedcup beitrug, steht die persönliche Bilanz der Baselbieterin nun 2:3. Schiavone hatte sich 2001 in Indian Wells und zuletzt 2005 auf Bali durchgesetzt, als Schnyder die hohe Temperatur und die Luftfeuchtigkeit zu schaffen machten. Die Baselbieterin war 2003 in Gold Coast (Au) und 2005 in San Diego Siegerin geblieben.

Während Schnyder der Vorstoss in die Halbfinals verwehrt blieb, schaffte dies der 17-jährige polnische Teenager Agnieszka Radwanska erstmals in ihrer Karriere. Nachdem sie schon die verletzte Venus Williams (USA) ausgeschaltet hatte, eliminierte Radwanska die Nummer 1 des Turniers, Jelena Dementjewa (Russ, WTA 6), mit 7:5 und 6:2. Die Polin, Nummer 95 der Weltrangliste, lag im ersten Satz nach einem frühen Break Dementjewas in Rückstand. Mit einem Break im zwölften Spiel entschied Radwanska aber den ersten Satz für sich. Im zweiten Satz ging die Polin schnell 3:0 in Führung und liess sich den Sieg trotz starker Gegenwehr Dementjewas nicht mehr entgehen.

Radwanska wäre die Halbfinal-Gegnerin von Patty Schnyder gewesen. Jetzt kann die Polin versuchen, in der Begegnung gegen Francesca Schiavone eine weitere Überraschung zu schaffen. (si)

Deine Meinung