Aktualisiert

Schock für Schweizer U20-Internationalen

Die Schweiz verlor an der U20-WM gegen Finnland klar mit 0:4. Schlimmer war allerdings der Schock in der 27. Minute, als der Zuger Marco Maurer nach einem Zusammenprall mit der Bande mit einer schweren Nackenverletzung ins Spital gebracht werden musste. Erste Diagnosen zeigten einen Halswirbel-Bruch - ohne Verletzung des Rückenmarks.

Die Schweizer verloren die Partie in den sogenannten Special Teams: Während die Finnen die ersten beiden Ausschlüsse gegen die Schweiz jeweils zu einem Treffer nutzte, brachte das Team von Köbi Kölliker selbst bei 3:38 Minuten dauernder doppelter numerischer Überzahl kein Tor zustande. Derweil hatten die Finnen schon zuvor eine gleiche Situation innerhalb von 52 Sekunden zum dritten Treffer genutzt.

Neben dem sportlichen Misserfolg, im zweiten Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg geblieben zu sein, fällt Verteidiger Marco Maurer für den Rest des Turniers aus. Der 18-jährige Zuger war nach einem Zweikampf unglücklich in die Bande gerutscht. Dabei verletze er sich offensichtlich schwer, so dass er mit der Bahre vom Eis getragen und zur Untersuchung ins Spital gebracht werden musste.

Rückenmark nicht verletzt

Erste Diagnosen im Spital ergaben eine nicht verschobene Dens-Fraktur (2. Halswirbel) ohne Verletzung des Rückenmarks zu. Der 18-jährige Verteidiger verletzte sich bei einem Zweikampf mit Tuomas Huhtanen und einem unglücklichen Sturz in die Bande. Maurer musste mit Halskrause und Bahre vom Eis geführt werden. Er wird an der U20-WM nicht mehr zum Einsatz kommen.

Im Spital von Mora wird Maurer derzeit weiter untersucht. Er soll baldmöglichst in die Schweiz gebracht werden. Wie lange Maurer dem EV Zug fehlen wird, werden die Untersuchungen in den nächsten Tagen zeigen.

Finnland - Schweiz 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

FM Mattsson Arena, Mora. - 1154 Zuschauer. - SR Rönnmak (Sd), Anisimow/Schröter (Russ/De).

Tore: 9. Osala (Lehtonen, Lindgren/Ausschluss Bykow) 1:0. 14. Osala (Lindgren/Ausschluss Bykow) 2:0. 33. Lindgren (Lehtonen, Seppänen/Ausschlüsse Bürgler, Lemm) 3:0. 60. (59:00) Laakso (Lindgren/Ausschlüsse Morandi, Lemm) 4:0.

Strafen: 11mal 2 plus 10 Minuten (Sandell) gegen Finnland, 12mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Finnland: Rask; Laakso, Seppänen; Kurki, Leinonen; Lehtivuori, Jalvanti; Haverinen; Lehtonen, Lindgren, Osala; Sandell, Enlund, Aaltonen; Huhtanen, Komarov, Joensuu; Pöyhönen, Lahti, Korhonen.

Schweiz: Berra; Weber, Josi; Schilt, Grossmann; Welti, Morandi; Maurer; Simek, Kellenberger, Bürgler; Sciaroni, Steinmann, Fadri Lemm; Bonnet, Bykow, Augsburger; Jacquemet, Froidevaux, Friedli.

Bemerkungen: Schweiz ohne Lötscher (nicht eingesetzt). 27. Maurer verletzt ausgeschieden (Nacken). Pfostenschuss: 8. Laakso.

(si/mat)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.