Schock in der Bundesliga – «Vorsichtige Entwarnung» – Schweizer Cédric Brunner bleibt vorerst im Spital

Publiziert

Schock in der Bundesliga«Vorsichtige Entwarnung» – Schweizer Cédric Brunner bleibt vorerst im Spital

Beim Bundesliga-Spiel zwischen Wolfsburg und Bielefeld kommt es zu einem Schock-Moment. Der Schweizer Cédric Brunner bleibt nach einem Zusammenprall bewusstlos liegen.

1 / 3
Cédric Brunner bleibt nach einem Zusammenprall bewusstlos liegen.

Cédric Brunner bleibt nach einem Zusammenprall bewusstlos liegen.

Getty Images
Nach minutenlanger Behandlung wird der Schweizer schliesslich vom medizinischen Personal abtransportiert.

Nach minutenlanger Behandlung wird der Schweizer schliesslich vom medizinischen Personal abtransportiert.

Getty Images
Der Rechtsverteidiger spielt seit 2018 bei Bielefeld.

Der Rechtsverteidiger spielt seit 2018 bei Bielefeld.

Getty Images

Darum gehts

  • Beim Bundesliga-Spiel zwischen Wolfsburg und Bielefeld kommt es zu einem Schock-Moment.

  • Der Schweizer Cédric Brunner bleibt nach einem Zusammenprall bewusstlos liegen.

  • Er muss minutenlang auf dem Feld behandelt werden.

Schock-Moment in der 27. Minute in der Bundesliga-Partie zwischen Wolfsburg und Bielefeld. Nach einer Ecke prallt der Schweizer Verteidiger Cédric Brunner in Diensten von Bielefeld mit Wolfsburg-Stürmer Jonas Wind zusammen. Der 28-Jährige sackt bewusstlos zusammen und muss minutenlang am Boden behandelt werden. Anschliessend wird er auf einer Bahre abtransportiert. Scheinbar soll der Ex-FCZ-Spieler wieder ansprechbar gewesen sein.

In der Halbzeitpause gibt es von seinem Club eine erste Meldung zum Zustand des Schweizers. «Cédric Brunner ist bei Bewusstsein und wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht», teilt Bielefeld mit. Am Samstagabend folgt dann schliesslich das leichte Aufatmen. «Vorsichtige Entwarnung bei Cédric Brunner», schreibt der Tabellen-16. der Bundesliga. «Erste Untersuchungen ergaben keine schwere Kopfverletzung.» Dennoch bleibe der Schweizer aufgrund der kurzfristigen Bewusstlosigkeit zunächst zur Überwachung im Krankenhaus.

Für Bielefeld sind es bittere Wochen. So ist es bereits die zweite schlimme Verletzung eines Spielers innert kurzer Zeit. Beim 1:1 gegen Stuttgart am letzten Samstag gab es einen Schreckmoment um Bielefelds Fabian Klos. Er musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden, nachdem er mit Teamkollege Alessandro Schöpf zusammengeprallt war.

Der Bielefelder Stürmer wurde am Samstag erst länger behandelt und hielt sich dann die Hände vor das Gesicht, als er vom Spielfeld gebracht wurde. Weil es so lange dauerte, bis die Sanitäter die Trage brachten, lief VfB-Angreifer Sasa Kalajdzic ihnen entgegen und nahm ihnen das Transportgerät ab. Unter der Woche wurde dann bekannt, dass Klos lange Zeit ausfallen wird. Immerhin: Der Profi wird keine «bleibenden Schäden» davontragen. Dies teilte der Club mit. Zu hoffen ist, dass auch Brunner glimpflich davon gekommen ist. 

(law/nih)

Deine Meinung

3 Kommentare