20.03.2020 12:31

Corona-Patienten

Schockierende Bilder aus Italiens Spitälern

Italien hat seit Donnerstag mit 3245 mehr Coronavirus-Todesopfer als China. Die Spitäler versinken im Chaos.

von
leg
1 / 25
Italien hat mittlerweile mehr Corona-Todesopfer als China.

Italien hat mittlerweile mehr Corona-Todesopfer als China.

Screenshot
Ärzte und Pfleger kümmern sich um Coronavirus-Patienten in Bergamo.

Ärzte und Pfleger kümmern sich um Coronavirus-Patienten in Bergamo.

Screenshot Sky News
Die Patienten sind auf einer Notfallstation untergebracht.

Die Patienten sind auf einer Notfallstation untergebracht.

Sky News

Italiens Gesundheitssystem ist komplett überlastet. Trotz der Ausgangssperre nimmt die Zahl der Corona-Todesopfer nicht ab.

Am Donnerstag stieg die Zahl der Verstorbenen auf 3405, das sind 427 mehr als in China. Armeefahrzeuge mussten die Toten abtransportieren. Ein trauriges Bild.

Das Nachrichtenportal von Sky News berichtet über schockierende Zustände in Italiens Spitälern.

Im Epizentrum in Bergamo, in der Lombardei, ist das Pflegepersonal im Papa Giovanni XXII Ospedale überfordert. In einem Video sind überfüllte Warteräume und Gänge zu sehen und Patienten, die verzweifelt nach Luft schnappen. Selbst in der Notaufnahme sind Patienten, die an Schläuchen und Beatmungshilfen angeschlossen sind, wie auf einer Intensivstation. Denn diese ist bereits überfüllt. Jeden Tag kommen 50 bis 60 neue Patienten, die mit Coronavirus infiziert sind.

Es geht um Leben und Tod

Ein behandelnder Arzt sagt: «Ich war noch nie so gestresst in meinem ganzen Leben.» Die Ärzte müssen Entscheidungen treffen, wen sie zuerst behandeln, dabei geht es um Leben und Tod.

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie sind in Italien auch rund 300 Kinder positiv auf den Erreger getestet worden. «Es gibt aber bisher keine Todesfälle und keine schweren Verläufe bei Kindern», sagte Alberto Villani, Präsident des italienischen Kinderarztverbandes.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.