Schöne Bauern: Wahl zum Heubuuch erstmals national

Aktualisiert

Schöne Bauern: Wahl zum Heubuuch erstmals national

Toni Brunners Buureradio.ch lanciert die Wahl zum Mister Heubuuch erstmals national. In der Jury sitzt neben Brunner auch Ex-Heubuuch Renzo Blumenthal.

Bereits zum vierten Mal wird am 22. Juli der Mister Heubuuch gekürt. Neu wird aber nicht nur im Kanton Graubünden, sondern in der ganzen Schweiz nach dem schönsten Bauern gesucht. «Wir sehen die Wahl als Gegenstück zur Mister-Schweiz-Wahl», sagt Organisator Gordo Simeon. So würden die Schweizer Bauern für einmal in einem ganz anderen Licht gezeigt.

Dass die Wahl zum Heubuuch auch ein Sprungbrett für weitere Schönheitswettbewerbe sein kann, hat Renzo Blumenthal bewiesen: Der amtierende Mister Schweiz war 2004 Mister Heubuuch. Für die schweizweite Lancierung fanden die Organisatoren mit Buureradio.ch einen Medienpartner. «Ich war sofort von der Idee begeistert», so Toni Brunner, Initiator von Buureradio.ch.

Der SVP-Nationalrat wird in der Jury sitzen und weiss, was den perfekten Heubuuch ausmacht: «Der Bauch sollte natürlich kein Ballon sein, ein Waschbrett ist aber auch nicht nötig.» Von den V-Linien, dem neuen Trend-Schönheitsmerkmal bei Männern (die Linien vom Beckenknochen Richtung Schambein), hat Brunner hingegen noch nie gehört. Bis zum 5. April können sich Bauern ab 16 Jahren bewerben.

Jessica Pfister

Deine Meinung