Aktualisiert

Miss-Ostschweiz-WahlSchöne Ostschweizerinnen auf Zeitreise in die 60er

Das Finale der Miss-Ostschweiz-Wahl 2016 rückt näher. In einem aufwendigen Shooting konnten die neun Finalistinnen beweisen, dass sie das Zeug zum Model haben.

von
afa

«So ein anstrengendes Shooting habe ich noch nie erlebt», sagt Marcel Weingartner, Organisator der Miss-Ostschweiz-Wahl 2016. «Die Finalistinnen waren von 11 Uhr morgens bis 22.30 Uhr auf den Beinen.» Er sei äusserst zufrieden mit den Fotos: «Die Mädchen haben das super gemacht.»

Das Thema des Shootings, das in der Dreamfactory in Degersheim stattgefunden hat, waren die 60er-Jahre. «Wir wollten den Finalistinnen die Möglichkeit geben, sich zu verwandeln und etwas Neues auszuprobieren», so Weingartner. Die Kandidatinnen hätten sich sehr amüsiert und seien begeistert gewesen. Um das Shooting etwas schwieriger zu machen, wurde eine kleine Challenge eingebaut: «Die Outfits mussten die Mädchen mit Voraus selber organisieren und zusammenstellen.»

Finalistinnen versetzten sich gut in ihre Rolle

Auch Graziella Carrera, Filialleiterin von Hairstylist Pierre in St. Gallen, die zusammen mit ihrem Team die Finalistinnen gestylt hat, ist zufrieden: «Ich fand es toll, wie sich die Models in die Rolle versetzen konnten.» Eine geheime Favoritin habe sie nicht. «Ich hoffe, dass am Schluss diejenige mit dem stärksten Charakter gewinnt.»

Tickets für das Finale am 21. Mai im Auto-Zentrum West in St. Gallen können ab sofort auf Ticketcorner bezogen werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.