Prozess in Wien: «Schönheits-Chirurg» geht während OP rauchen
Publiziert

Prozess in Wien«Schönheits-Chirurg» geht während OP rauchen

Ein Serienpfuscher landete in Österreich vor Gericht. Er hatte unter anderem eine Brust-OP ohne Vollnarkose durchgeführt. Jetzt muss er acht Monate in Haft.

von
heute.at/vro
1 / 2
Yassine G. führte trotz fehlender Zulassung in Österreich Schönheits-OPs durch – teilweise unter unhygienischen und für die Patienten schmerzhaften Bedingungen.

Yassine G. führte trotz fehlender Zulassung in Österreich Schönheits-OPs durch – teilweise unter unhygienischen und für die Patienten schmerzhaften Bedingungen.

heute.at/Denise Auer
Deshalb musste er sich am Montag, 7. Januar 2019, vor dem Landesgericht in Wien verantworten.

Deshalb musste er sich am Montag, 7. Januar 2019, vor dem Landesgericht in Wien verantworten.

Google Street View

Ein Arzt hat in Österreich sechs Monate in U-Haft gesessen. Gestern fand nun der Prozess gegen den Slowaken Yassine G. (42) vor dem Landesgericht in Wien statt. Die Vorwürfe wiegen schwer: Nach der Pleite seiner Praxis in Bratislava wurde der Arzt in einem Schönheitszentrum in Wien-Meidling angestellt – ohne Zulassung in Österreich und mit fatalen Folgen.

Unter Tränen erzählte Opfer Rana A. (24) vor Gericht, was sie bei einer günstigen Busenstraffung durch Yassine G. erlebt hatte: Der vermeintliche Beauty-Doc operierte sie ohne Vollnarkose. Als die Patientin vor Schmerzen schrie, spritzte er weiter lokale Betäubung – und ging rauchen. Beim Eingriff trug der Angeklagte Strassenkleidung, keinen Mundschutz, keine Handschuhe.

Yassine G. wollte keine Angaben machen

Das Resultat: eine Infektion. Andere Opfer berichten von offenen Wunden nach Brustimplantaten, Atemproblemen nach Nasen-Pfusch und einer gefakten Fettabsaugung für umgerechnet 1800 Franken.

Mit Top-Anwalt Herbert Eichenseder an der Seite bekannte sich Yassine G. umfassend schuldig, wollte aber sonst keine Angaben machen. Das Urteil: zwei Jahre teilbedingt, davon acht Monate in Haft. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Chef des Schönheitszentrums ist untergetaucht.

Deine Meinung