Zürich: Schöpfer von «Stan the Hooligan» stirbt mit 52
Aktualisiert

ZürichSchöpfer von «Stan the Hooligan» stirbt mit 52

Der Comiczeichner und Illustrator Christophe Badoux ist mit 52 Jahren überraschend gestorben. Er war unter anderem durch den FCZ-Comic «Stan the Hooligan» bekannt.

von
20M
1 / 5
In seinem Atelier bei Strapazin im Jahr 2010: Christophe Badoux präsentierte seinen Comix «Die Fünfte Variable».

In seinem Atelier bei Strapazin im Jahr 2010: Christophe Badoux präsentierte seinen Comix «Die Fünfte Variable».

Dominique Meienberg
Mit seinen «Stan the Hooligan»-Comics machte sich Christophe Badoux bei allen FCZ-Fans einen Namen.

Mit seinen «Stan the Hooligan»-Comics machte sich Christophe Badoux bei allen FCZ-Fans einen Namen.

Comics und Ilustrationen waren seine Welt. Nun ist Christophe Badoux nicht mehr. Der 52-Jährige ist am Freitag überraschend im Alter von 52 Jahren an Herzversagen gestorben. Dies bestätigt der Leiter des Verlags Edition Moderne, David Basler, gegenüber 20 Minuten.

Badoux zeichnete ab den 1990er Jahren für verschiedene Zeitungen und veröffentlichte diverse Comic-Bände. Seine künstlerische Heimat war bis zu seinem Tod das Atelier Strapazin im Kreis 4. «Mit seinem vom Tim und Struppi Schöpfer Hergé geprägten Zeichenstil unterschied er sich klar von dem damals in Zürich vorherrschenden düsteren, expressiven Comics», schreibt der Verlag in einem Nachruf.

1999 veröffentlichte Badoux nach einem Szenario von Beat Schlatter und Jürg Brändli «Bupo Schoch – Operation Roter Zipfel», sein erstes Comicbuch in der Edition Moderne. Es folgten weitere, darunter seine Künstlerbiografie über Paul Klee in Comicform.

Einen Namen machte er sich in Zürich nicht zuletzt mit seinen Comics «Stan the Hooligan». Diese drehten sich um einen FCZ-Fan und erschienen zunächst in einem FCZ-Fanzine, später online. 2014 wurde daraus auch ein Buch.

Lehrer und Motivator für junge Comiczeichner

«22 Jahre haben wir im selben Raum gearbeitet und ich habe es immer wieder miterlebt, wie Christophe sich Zeit für alle zukünftigen Comiczeichner genommen hat, ihnen geduldig das A und O des Comiczeichen erklärt und sie ermutigt hat, weiter zu machen», schreibt Basler. «Wir haben mit Christophe Badoux nicht nur einen Autor und Freund, sondern auch einen hervorragenden Lehrer und Motivator verloren.»

Badoux hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Deine Meinung