Aktualisiert 28.02.2012 20:28

SHS gegen 6er-Gondelbahn

Schoggitaler-Boykott wegen Seilbahn-Rettung

Es brodelt um den Weissenstein: Weil der Heimatschutz den Bau der neuen Gondelbahn bekämpft, rufen die Gemeinden nun zum Boykott – mit einem Stopp des Schoggitalerverkaufs.

Wegen Weissenstein-Bahn: Schoggitalerverkauf soll gestoppt werden.

Wegen Weissenstein-Bahn: Schoggitalerverkauf soll gestoppt werden.

«Die Entrüstung in der Bevölkerung ist riesig – wir wollen endlich wieder auf unseren Hausberg!», enerviert sich der Gerlafinger Gemeindepräsident Peter Jordi. In seiner Wut ist er nicht alleine: Über zwanzig umliegende Solothurner Gemeinden wollen einem Protestaufruf des Recherswiler Gemeindepräsidenten Hardy Jäggi folgen und sich im Rat für einen Boykott des Schweizer Heimatschutzes (SHS) aussprechen: Indem sie sämtliche Spendengelder an die Organisation streichen und die Schulen anweisen wollen, keine Schoggitaler mehr zu verkaufen.

Denn der Erlös fliesst bekanntlich in die Kasse des SHS. Dieser will zum Ärger der Solothurner eine neue 6er-Gondelbahn auf den Weissenstein verhindern und die nostalgische Zweiersesselbahn, die seit 2009 aus Sicherheitsgründen stillsteht, restaurieren.

Geschenk abgelehnt

Trotz unzähliger Protestmails aus der Bevölkerung und angedrohtem Spendenboykott will der SHS am Mittwoch eine Beschwerde gegen die neue Bahn einreichen. Für die Ausflügler bedeutet dies: kein Bahnbetrieb auf den Weissenstein bis Ende 2013.

Die Betreiber der historischen Seilbahn haben dem SHS am Dienstag angeboten, ihm die Kultbahn zu schenken. Allerdings nur, wenn dieser auf eine Beschwerde verzichtet und die Anlage bis Ende Mai auf eigene Kosten demontiert. Dieses «Geschenk» schlug der SHS aus. Es käme zu kurzfristig und sei unrealistisch. (20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.